Mittwoch, 24. Juli 2013

unbezahlter Lesenachschub :)




Ja mal wieder neue Bücher, die meinen SuB zwar nicht "Hallo" sagen, weil ich sie sofort lese, aber doch andere Bücher warten lassen. Aber macht man das denn nicht gerne? Und wenn sie dann noch durch eine Wanderung zu einen kommen oder von dessen Autor zu mir geschickt werden, freue ich mich natürlich noch viel mehr :)

Und hier sind die Schmuckstücke:

Das Rezensionsexemplar
Das Notizwanderbuch
                                       

                                    
 
                                           &

Und als die Bücher eingetroffen waren, hab ich mich natürlich RIESIG gefreut, war aber auch traurig, weil ich deswegen Lend und Evie warten lassen muss. Aber wie sagt man:
Es ist nur aufgeschoben und nicht aufgehoben! :p
 
 
Jap, wobei das a auch schon etwas mein anderes kleines Problemchen anschneidet... Denn ihr merkt wohl allen, dass hier nicht wirklich viel los ist.. Zum einen will ich natürlich das tolle Wetter (auch wenn ich davon eine Sommergrippe davongetragen habe) genießen und viel mit meinen Freunden unternehmen. Aber auf der anderen Seite kann ich mich zur Zeit immer nicht entscheiden, ob ich das Buch weiterlesen oder etwas blogge... Und durch die kaum vorhandenen Kommentare (soll keine Kritik an euch sein, wenn euch meine Posts nicht interessieren, sagt mir doch einfach was ich besser machen soll) werde ich auch kaum dazu angetrieben, irgendeinen Quatsch von mir zu geben.
Also bitte, helft mir!
Was soll ich besser machen? Gibt es vielleicht irgendwelche Fragen, die ich euch beantworten will (dann vielleicht in einem Post) oder hättet ihr gerne eine neue "Rubrik"? Schlagt mir doch einfach was vor und ich versuche es umzusetzen.
 
Liebe Grüße
Eure Weisselilie



Freitag, 19. Juli 2013

Freitags-Füller

1.  Heute wird getanzt.
2.  Ich liebe Erdbeeren mit ohne Sahne.
3. Ich hatte gute Vorsätze an Silvester.
4. Es gibt nicht DEN schönsten Sonnenuntergang sondern nur wundervolle SonnenuntergÄnge.
5.  Zum Frühstück gab es heute Müsli.
6.  Über schmerzende Füße hab ich mich gestern nach dem Tanzen geärgert.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Abschlussball von einem Kumpel, morgen habe ich feiern geplant und Sonntag möchte ich endlich ausschlafen!

Freitag, 12. Juli 2013

Neues Buch! :)


Jap, endlich bekommt mein Regal mal wieder Zuwachs ;) Es ist ein Buch, dass ich auf Lovelybooks gewonnen habe und mich nun darauf freue zu lesen: *Trommelwirbel*

Sorry es lässt sich nicht drehen..

Kennt ihr das Buch? Oder habt ihr es vielleicht auch gewonnen? :)

Schönes Wochenende
Eure Weisselilie

Freitags-Füller

1. Jetzt gibt es endlich wieder Sonne.
2. Ein Leben ohne Freunde und Freude würde und könnte ich nicht einmal probieren.
3. Ein Hauch von Langeweile ist in der Luft (auf die letzten 2 Schulwochen).
4. Ich bin nicht auf Facebook.
5. Mir persönlich schmeckt Milchreis oder Tomaten nicht.
6. Ich denke, ich bin schon zuverlässig.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Sommerabend mit Freunden und Grillen, morgen habe ich einen Geburtstag geplant und Sonntag möchte ich das Referat fertig haben!

Mittwoch, 10. Juli 2013

Rezension: Die Hutmacherin von Sarah Stonich

Titel: Die Hutmacherin
Originaltitel: These Granite Islands
Autor: Sarah Stonich
Verlag: List Verlag
Genre: Historischer Roman
Erscheinungsdatum: 1. September 2001
Seiten:
343

Inhaltsangabe:
Samt und Seide, Chintz und Tüll. Am Ende ihres Lebens erinnert sich die fast hundertjährige Isobel Howard an jenen schicksalhaften Sommer 1936. Hätte sie das Geschenk ihres Mannes, eine Insel, nicht zurückgewiesen, wäre sie nie der extravaganten Malerin Cathryn begegnet, die ihre Welt für immer verändern soll ...

Klappentext:

Kann es ein schöneres Geschenk geben als eine Insel? Die Hutmacherin Isobel hingegen ist bestürzt, als ihr Mann sie an Weihnachten damit überrascht. Hat er tatsächlich in all den Ehejahren ihre tiefe Angst vor Wasser nicht bemerkt? So kommt es, dass Victor im darauffolgenden Sommer mit den beiden Jungen allein die Ferien auf der abgelegenen Insel des Lake Cypress verbringt. In diesem Sommer wird nichts mehr so sein, wie es war. Von den Pflichten ihrer Familie entbunden, erfüllt sich Isobel ihren Traum und hängt über das Schild des Schneiderladens ihres Mannes ein neues: PUTZMACHEREI. Die Tage plätschern zunächst ruhig dahin, bis eines Tages eine elegante Dame den Laden betritt: Cathryn Malley, Frau eines Mineningenieuers und Malerin. Die Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein - die ruhige, etwas schüchterne Isobel mit ihren versagten Träumen, unkonventionell und selbstbewusst dagegen die Künstlerin, und dennoch ist es der Beginn einer innigen Freundschaft. Inspiriert von Cathryns Ideen, fertigt Isobel Hüte nach den neuesten Stilrichtungen. Bald schon locken die ausgefallenen Hutkreationen die Gäste an, die an dem idyllischen Ort am See die Sommermonate verbringen. Doch die scheinbar so geordnete Welt, in der Isobel lebt, gerät aus den Fugen. Nicht nur wird sich die Hutmacherin der tief in ihr schlummernden Talente bewusst, auch ihre Moralvorstellungen werden durch die Affäre der Freundin auf eine harte Probe gestellt, bis ein tragisches Ereignis das Band zwischen den Frauen jäh zerreißt ...

Erster Satz:
"Seite an Seite arbeiten sie die warmen Tage hindurch, und an den Abenden wandelten sie Arm in Arm durch die Außenbezirke der Stadt hinunter zum Seeufer, auf eine Weise, die unter Frauen heute nicht mehr üblich ist."

Meine Meinung:
Ein glücklicher Zufall brachte dieses Buch in meine Hände. Es wurde in meiner Bücherei aussortiert und von mir entdeckt und mitgenommen... Zum Glück! Denn es ist ein wundervolles und gefühlsintensives Buch, in dem zwei Frauen von den gesellschaftliches Prinzipien abweichen und ihr Leben selbst in die Hand nehmen.
1999: Isobel Howard liegt im Krankenhaus und erinnert sich in Tagträumen und Halluzinationen an den Sommer '36 zurück. Sie erzählt, wie sie Cathryn kennenlernt und über ihre Eheprobleme mit ihrem Mann Victor, von dem sie vermutet, dass er sie betrügt und sich ihm deswegen verweigert. Als Victor mit den beiden Söhnen einen ganzen Sommer auf seiner Insel Abenteuer erlebt, bleibt Isobel mit ihrer Tochter zuhause und schneidert aus Langeweile Hüte für ihre spontan eröffnete Putzmacherei (dass man dort Hüte kaufen kann, wusste ich nicht). Dort begegnet sie Cathryn, die eigentlich in Cypress im Urlaub ist, ihr aber gerne hilft. So werden die beiden Freunde. Und wie es so unter Freunden ist, erkennt man, wenn es dem anderen nicht gut geht, und erzählt ihm/ihr Geheimnisse. So auch bei Cathryn und Isobel. Cathryn hat eine Affäre und Isobel soll ihr helfen, sie vor ihrem Mann geheim zuhalten. Dass das wohl nicht ganz klappt ist jedem klar...
Während Isobel ihre Erinnerungen erzählt sitzt nahezu jedes Mal ihr einzig lebender Sohn Thomas an ihrem Bett und hört ihr andächtig zu und versucht schlussendlich für seine Mutter als "letzten Wunsch" herauszufinden, was mit Cathryn nach diesem Sommer geschah.
Insgesamt ist diese Geschichte nicht allzu spannend, denn man kann sich ja denken, dass die Affäre nicht für immer geheim bleibt. Aber was dieses Buch so besonders macht sind die Beschreibungen, Gefühle und die Natürlichkeit. Es ist eine Geschichte, in der jeder mitspielen könnte, weil die Personen so menschlich sind. Isobels Angst unnd Zweifel an ihrem Mann und an der Affäre sind berechtigt und so wundervoll beschrieben. Cathryns verborgenen Gefühle bemerkt man nur beim genauen Lesen und ihre Liebe ist so toll, dass man sofort sie sein wollte, wenn sie nicht in der Zwickmühle wäre, dass sie eigentlich verheiratet wäre.
Dies alles rundet der klasse Schreibstil ab, der nichts übertreibt aber auch nichts zu ungenau oder oberflächlich belässt. Die Landschaft, die Personen, die Gefühle, alles wird so toll beschrieben, dass ich teilweise nicht mehr aufhören wollte zu lesen.

Fazit:
Eine unbeschreiblich tolle und ausdruckstarke Geschichte mit viel Gefühl.

Wertung:

Freitag, 5. Juli 2013

Freitags-Füller

1. Im Finale von Wimbleton  steht meines Wissens eine Deutsche (ist nicht gerade mein Fachbereich :p).
2. Irgendwann wird alles besser.
3. Manche Beziehungen sind am Anfang gut und werden immer besser.
4. Das Dooferl und ihr Leben könnte der Titel meiner Memoiren sein.
5. Ich freue mich auf Notenschluss, Ferien und joah FERIEN.
6. Ich schreibe manchmal fähr und nicht fair.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine neue Erfahrung, morgen habe ich das gleiche wie heute und eine Geburtstagsfeier geplant und Sonntag möchte ich vielleicht mal kurz Mathe anschauen!

"Ich glaube, dass die Angst, die man hat, wenn man an einem Abgrund steht, in Wahrheit vielmehr eine Sehnsucht ist, sich fallen zu lassen - oder die Arme auszubreiten und zu fliegen." Whisper, Seite 126