Freitag, 28. Juni 2013

Rezension: Der Sommer, als ich schön wurde von Jenny Han

Titel: Der Sommer, als ich schön wurde
Autor: Jenny Han
Verlag: Hanser Verlag
Genre: Jugendroman
Erscheinungsdatum: 7. Februar 2012
Seiten: 256
 
Sonstiges:
2. Band: Ohne dich kein Sommer
3. Band: Der Sommer, der nur uns gehört
 
Inhaltsangabe:
"Ich kann's nicht glauben, dass du wirklich hier bist", sage ich.
Er klingt fast scheu, als er antwortet: "Ich auch nicht."
Dann zögert er. "Kommst du trotzdem mit?"
Unfassbar, dass er noch fragt.
Überall würde ich mit ihm hingehen.
"Ja", antworte ich.
Außerhalb dieses einen Wortes, dieses Moments scheint nichts zu existieren. Es gibt nur uns.
Alles, was in diesem Sommer geschehen ist, und in jedem Sommer davor, alles hat darauf hingeführt.
Auf diesen Moment. JETZT.

Klappentext:
Die Sommer in Susannahs Strandhaus waren schon immer die Highlights im Leben der knapp 16-jährigen Belly. Cousins Beach, das bedeutet salziger Seewind in den Haaren,
Surfshops und Karussells am Strand, Spielabende auf der Veranda und Wettschwimmen mit Bellys Bruder und den beiden Söhnen Susannahs. Der charmante Jeremiah und der ernsthafte Conrad sind vielleicht sogar das Wichtigste an den Sommerferien. So lange Belly denken kann, sind sie ihre Beschützer und Spielkameraden - und beinahe genauso lange ist Belly schon heimlich in Conrad verliebt.
In diesem Sommer allerdings könnte sich etwas ändern, denn Belly ist endlich alt genug, um auch auf Strandpartys eingeladen zu werden. Endlich fühlt sie sich nicht mehr wie ein kleines Mädchen, sondern wie eine attraktive junge Frau, Und endlich interessieren sich auch andere Jungs für sie. Nur Conrad reagiert zurückhaltender als früher! Und auch der sonst so fröhliche Jeremiah wirkt bedrückt. Sind die Jungs eifersüchtig? Oder steckt etwas anderes dahinter? - Belly begreift als Letzte, dass ihr Kindheitstraum von den gemeinsamen Strandhausferien mit diesem Jahr endet. Und dass sie ihn erst loslassen muss, bevor sie wirklich bereit ist für etwas Neues.
 
Erster Satz:
"Wir waren seit geschätzten siebentausend Jahren unterwegs."

Meine Meinung:
Nachdem ich so viele gute Kritiken über dieses Buch gelesen hatte und meine "Schwärmerei" dafür nicht mehr aufgehört hatte, hab ich es dann schlussendlich von meiner lieben Freundin geschenkt bekommen und es natürlich auch gleich vernascht.
Es geht um das Mädchen Belly, die seit viiielen Jahren jedes Jahr mit ihrer Familie zu Freunden an den Strand fährt und sich dort in einen Jungen verliebt. Jahrelang nur als Spielkameradin und nervige kleine Schwester angesehen, erhofft sie sich dieses Jahr, da sie nun 16 ist, dass sich etwas in der Beziehung zwischen ihr und Conrad, den sie seit ihrer Kindheit liebt, zu ändern, doch irgendwie ist alles anders. Conrad scheint eine Freundin zu haben, sein Bruder Jeremiah interessiert sich für Belly und Susannah und ihrer Mum stecken nur noch zusammen in Susannahs Zimmer und schauen Filme...
Das Buch ist anfangs etwas schwer zu verstehen, da die Geschichte zwischen der Gegenwart und Bellys Kindheit hin und her springt, woran ich mich trotz der Kennzeichnungen am Kapitelbeginn nicht gewöhnen konnte.
Die Charaktere selbst fand ich teils etwas verwirrend, kindisch oder auf mysteriös gemacht... Belly erwartet kaum dass sie 16 ist, sofort als Frau von den Jungs angenommen zu werden und spielt sich, für meinen Geschmack, etwas zu sehr auf. Auch Conrad, Bellys Bruder Steven und ihrer Mum fand ich irgendwie recht eindimensional und etwas gefühlslos. Die einzigen Personen, die mir wirklich ans Herz gewachsen waren, sind Susannah und Jeremiah, weil sie für mich am realsten waren. Susannah wollte schon immer eine Tochter und hatte sie in Belly gefunden. Sie liebt sie über alles und kennt sie auch am besten. Jeremiah ist seiner Mutter recht ähnlich. Auch er hat sich in Belly verliebt und versucht trotz dem Wissen, dass sie seinen Bruder liebt, ihr ein toller Freund zu sein.
Alles in allem, fand ich die Geschichte nicht schlecht, aber etwas zu vorhersehbar und klischeehaft (was auch auf die "Jugend von heute" bezogen ist).
 
Fazit:
Eine Kischee-Liebesgeschichte, die vielleicht für etwas jüngere Leser geeignet ist.
 
Wertung:


Kommentare:

  1. Sooo lang will ich das Buch schon lesen. *__* Ich stehe so sehr auf Klischee und Romantik. ;) Schön geschrieben! :)
    Liss ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, ich fand das Buch relativ gut :) besser als du ;) aber Belly hat mich teilweise auch etwas gestört...
    Tolle Rezi!

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  3. Ich mochte das Buch richtig gerne, kann aber deine Kritikpunkte durchaus verstehen. ;) Wenn ich es jetzt gelesen hätte, wäre es mir wahrscheinlich ähnlich ergangen aber es ist eben schon 1 oder 2 Jahre her... ;)
    Trotzdem eine schöne Rezi!! <3

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  4. Danke für deinen lieben Kommentar zu meinen Bildern aus Amsterdam! :) Haha, direkt im Rotlicht-Viertel war ich nicht aber ich war aus Spaß in solchen "Import-Export-Shops", in denen es halt so Zeug zu kaufen gibt. :) Einer hatte sogar als Tarnung ein Regal mit Obst und Gemüse (total vergammelt^^) direkt am Eingang und man musste erst so hinter gehen, um zu den eigentlichen Sachen zu kommen. :D *grins* Das war schon lustig, aber gekauft hab ich natürlich nichts... ;) *lach*

    Schönen Sonntag noch!! :)

    AntwortenLöschen

Du bist in diesem Post eingetaucht und willst mir etwas dazu sagen? Dann leg los :)