Mittwoch, 24. Oktober 2012

Rezension: Die Flammende von Kristin Cashore

Titel: Die Flammende
Originaltitel: Fire
Autor: Kristin Cashore
Verlag: Carlsen Verlag

Genre: Fantasy

Erscheinungsdatum: 12. Januar 2011

Seiten: 510


Sonstiges:
1. Band: Die Beschenkte
3. Band: Die Königliche

Inhaltsangabe:
"Fire."
Er sagte ihren Namen und sandte ihr ein Gefühl. Es war Mut und Stärke und noch etwas anderes, als hätte er sie in sich aufgenommen und ließe ihren ganzen Körper einen Moment an seinem Rückgrat ausruhen, ihren Verstand in seinem Verstand, ihr Herz im Feuer seines Herzens.
Das Feuer in seinem Herzen war erstaunlich. Fire begriff und konnte kaum glauben, dass das Gefühl, das er ihr sandte, Liebe war.

Klappentext:
Wer das Mädchen mit den Haaren wie Feuer einmal gesehen hat, wird sie nie wieder vergessen: Fire übt eine unwiderstehliche Macht auf alle Lebewesen in ihrer Nähe aus. Zudem kann sie in die Gedanken anderer Menschen eindringen - nur nicht in die von Prinz Brigan. Wer ist dieser unnahbare Feldherr, und welche Rolle spielt er im Kampf um den Thron? Fire kann sich dem Netz aus Verschwörungen, das sich um sie herum entspinnt, nicht entziehen. Ebenso wenig wie dem Mann, der so widerstreitende Gefühle in ihr hervorruft ...

Erster Satz:
"Larch dachte oft, dass er den Tod seiner Frau Mikra niemals verwunden hätte, wenn sein neugeborener Sohn nicht gewesen wäre."

Meine Meinung:
Und ein weiterer Teil der traumhaften Trilogie von Kristin Cashore beginnt. Im Gegensatz zum ersten Teil, spielt "Die Flammende" nicht in einem der sieben Königreiche, sondern hinter den Bergen, vollkommen abgeschottet. Jedoch gibt es dort auch zwei Länder, die manchmal im Krieg manchmal in Frieden nebeneinander leben. Und ein weiterer Unterschied zu "Die Beschenkte" ist, dass es in diesem Gebiet hinter dem Gebirge Monster, Kreaturen wie Menschen, nur mit buntem Haar, der Kraft in die Sinne einzudringen und vieles mehr, gibt. Und genau so ein Monster ist Fire. Sie lebt bei einem Freund ihres Vaters und dessen Sohn Archer, der große Gefühle für sie hegt, die sie aber nicht wirklich erwidert, weit weg von der Hauptstadt des Reiches, wo ihr Vater vor seinem Tod herrschte und viel Unheil verursachte. Fire wird wegen ihrer Gabe, in das Bewusstsein andere einzudringen, an den Schlosshof gerufen, um Spione zu befragen. Dort lernt sie den geheimnisvollen Prinz Brigan kennen und schließlich auch lieben. Natürlich wird ihr Freund seit Kindertagen eifersüchtig und macht etwas total dummes!
Von den Charakteren her, kann ich nur sagen, dass sie einfach unglaublich sind. Ich konnte mir jede Person auf Anhieb vorstellen, kannte ihre Stärken und Schwächen, verliebte mich in Brigan, mochte, zuminderst am Anfang, Archer, und verstand Fires Handlungen. Auch der Schreibstil war gut, wenn auch nicht ganz so wie im ersten Teil, denn es gab hin und wieder etwas holprige Stellen, an denen ich den Abschnitt zwei- oder dreimal lesen musste, um zu verstehen, wie es gemeint war. Ob das an der Übersetztung oder der Autorin selbst lag, kann ich nicht sagen.

Fazit:
Ein guter Folgeband, mit komplett anderen Charakteren als im ersten Teil.

Wertung:

Kommentare:

  1. Argh ich hab mal wieder so lange nicht mehr kommentiert... tut mir Leid!!!
    Tolle Rezi, aber ich werde das Buch wohl nicht lesen, Die Beschenkte hat mir schon nicht gefallen...

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Schrift in deinen Posts irgendwie bisschen klein :o

    AntwortenLöschen

Du bist in diesem Post eingetaucht und willst mir etwas dazu sagen? Dann leg los :)