Mittwoch, 22. August 2012

Vierter Text für die "Eigene Texte Challenge"

Hey :D
Und schon wieder lässt sich ein Gewinnspiel perfekt mit Chrisi's Challenge verbinde. Nämlich das XL-Gewinnspiel von Selina. Dort kann man noch bis 31. August insgesamt 15 Preise gewinnen, Bücher aber auch Überraschungen. Und alles was man dafür machen muss ist entweder eine Geschichte über das Leben im Jahr 2062 oder ein Gedicht über das Lieblingsbuch schreiben. Ich hab beides gemacht und hier könnt ihr, während ich es mir in England gut gehen lassen :D, meinen kleinen Versuch lesen, eine Dystopie zu starten:



2062. Die USA steht kurz vor dem Bankrott. Die ganzen kleinen Staaten wie Schweiz, Albanien oder Kuba sind im Dritten Weltkrieg von den großen Staaten eingenommen worden. Genau wegen dem Weltkrieg ist auch die USA fast pleite. Und nicht nur die, sondern auch Russland. Exakt die Staaten, von denen man das nie erwartet hätte. Alle Leute hofften auf einen schnellen Sieg der USA, auf ein baldiges Ende des Krieges. Doch nichts war dem so. Niemand wollte freiwillig aufgeben und sich dieser Scham stellen. Jetzt haben wir die Quittung dafür bekommen, große, vereinigte aber auch rebellierende Staaten, den Antiaten. In Europa liegen 2 von 7 Antiaten. Hierbei haben sich die einstigen Erbfeinde Deutschland und Frankreich mit einigen kleineren Staaten zusammengeschlossen und gegen die machtübergreifenden Länder England und Russland gekämpft. Vorzweieinhalb Jahren endete endlich dieser 11-jährige Weltkrieg und die Spannungen sind noch jetzt spürbar, man könnte sie mit dem „Kalten Krieg“ vergleichen. Während dem Krieg kam Emmy als ein Produkt zerbrechender Liebe zur Welt.Zu ihrem Glück, kann sie sich kaum mehr an den Krieg erinnern, natürlich lernt sie in der Schule, wie es dazu kam, dass das Wetteifern der Länder und die immer größer werdende Verschwendungssucht der Menschen letztendlich dazu führte, aber was daraus entstand, war fast noch schlimmer. Durch die Zusammenschließung der Staaten, will jeder seine Gesetze und Prinzipien durchsetzten. Das lässt sich natürlich das Volk nicht gefallen und es entstehen Bürgerkriege und hin und wieder auch Guerillia-Angriffe auf Politiker. Das System, das momentan in Konsulta, Deutschland-Frankreich, vorherrscht, ist das bis jetzt grausamste aber auch friedlichste, eben weil man mit riesigen Strafen rechnen muss. Schon im Kindergarten wird den Kindern die Geschichte der Nation bildhaft gelernt, alles wird an ihrem Beispiel erklärt. Auch lernen sie von klein auf, mit dem Computer beziehungsweise Beambord umzugehen. Die Kinder lernen nicht mehr zu schreiben, denn wozu gibt es die Tastatur oder den Stimmenerkenner, den die immerweiter fortschreitende Entwicklung hervorbrachte? Aber Emmy will nichts von diesem System nicht anpassen. Sie hat während dem Krieg ihren Vater verloren, um genau zu sein, an ihrem neunten Geburtstag. Ihr Dad wollte ihr eigentlich einen Brief schreiben, eigenhändig, denn er hielt nicht viel von dieser Technologie, der Brief kann aber nie an. Seit diesem Zeitpunkt hasst Emmy die Ungerechtigkeit der Welt, die Vorherrschaft der Großen und Reichen und die grausamen Gesetze….

Kommentare:

  1. puuh...das klingt so erschreckend realistisch....sehr gut geschrieben,weisselilie!!

    AntwortenLöschen
  2. ist die geschichte schon fertig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nop, weiß aber nicht wies weitergehen könnte und ob ich weiterrmachen will...

      Löschen

Du bist in diesem Post eingetaucht und willst mir etwas dazu sagen? Dann leg los :)