Montag, 4. Juni 2012

Rezension: Der kleine Hobbit von J. R. R. Tolkien

Erstmal vorweg, ich hab dieses Buch vor... 4 bis 5 Jahren mit der Schule gelesen und damals war ich kein Fan davon, darum fällt die Rezension dem entsprechend kurz aus... Vielleicht lese ich es nocheinmal... Ach ja, Chrisi hat sich diese Rezension gewünscht.

Titel: Der kleine Hobbit
Originaltitel: The Hobbit oder There and Back
Autor: John Ronald Reuel Tolkien
Verlag: dtv
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 1. November 1974
Seiten: 332 

Sonstiges:
verfilmt
Vorgeschichte zu "Herr der Ringe"                   

Klappentext:
Vorbei ist es mit dem beschaulichen Leben des angesehenen Bilbo Beutlin, seit er sich auf ein Abenteuer eingelassen hat, das Hobbitvorstellungen bei weitem übersteigt. Nicht nur, dass er sich auf eine Reise von der Dauer eines Jahres begibt, er lässt sich auch vom Zwergenkönig und seinen Genossen als Meisterdieb unter Vertrag nehmen und verpflichtet sich, den Zwergen bei der Rückgewinnung ihres geraubten Schatzes zu helfen.

Erster Satz:
"In einer Höhle, in der Erde, da lebte ein Hobbit."
 
Meine Meinung:
Ich sags euch gleich mal im Vorraus, dass ich auch "Herr der Ringe" nicht mag, mir gefällt die Geschichte einfach nicht, darum bildet euch nicht zu viel auf meine Rezi ein, wenn euch "Herr der Ringe" gefallen hat. Die Aufmachung des Buches passt perfekt zur Geschichte, denn Bilbo macht eine RIESIG Reise durch Mittelerde, über Berge und durch Täler. Die Erzählung selbst fand ich nicht sehr spannend, selbst als der "Reisetrupp" auf den ach so bösen Drachen trifft und sie an ihm vorbei müssen (ich bin mir nicht ganz sicher, ob sie ihn töten) hat mir eindeutig die Spannung gefehlt, wo man sie perfekt hätte einsetzt können, aber es wurde so viel außen herumerzählt, dass die Handlung nur noch langweilig war. So ging es mir bei 98 % des Buches. Die anderen 2 % haben ich gelacht, über die Namen der Mitreisenden, ein Beispiel: Oin & Gloin und Bifur & Bofur, oder ich war den Tränen nah, als Kili (glaub ich zuminderst) getötet wird. Dadurch dass viele Figuren an der Haupthandlung beteildigt waren, konnten meiner Meinung nach auch die Charakterzüge nicht gut ausgearbeitet werden, was zur Folge hatte, dass mir die Figuren sehr oberflächlich erschienen. Der Schreibstil selbst spricht viele Menschen an... mich nicht, mir war er viel zu langweilig, genau und lustlos... Schade, denn in der Geschichte steckt viel Potential.
Fazit:
Mich konnte das Buch eindeutig nicht überzeugen.
 
Wertung:

Kommentare:

  1. Schöööne Rezi wie immer :)


    alles liebe von DER

    mit der Tom Felton-Vorliebe ^^

    AntwortenLöschen
  2. Deine rezi ist einfach nur Klasse! ;-) Auch wenn die Werung nicht sonderlich gut gefallen ist!
    Da ich nciht Herr der Ringe gelesen habe kann ich wohl nciht viel mitreden! ^^

    LG Crazy

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deinen Kommentar! Dein Blog gefällt mir gut - bin auch direkt eine neue Leserin :D

    AntwortenLöschen

Du bist in diesem Post eingetaucht und willst mir etwas dazu sagen? Dann leg los :)