Samstag, 30. Juni 2012

Rezension: Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel von Holly-Jane Rahlens

Titel: Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel
Autor: Holly-Jane Rahlens

Verlag: Wunderlich Verlag
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 9. März 2012
Seiten: 422

Inhaltsangabe:

Entscheide dich - für die Liebe oder für die Zukunft
Stell dir vor, du verliebst dich. Stell dir vor, sie erwidert deine Liebe.
Aber in deiner Welt gibt es keine Liebe.
Und auch kein Ich.
Wie sagst du "Ich liebe dich"?

Stell dir vor, sie ist 250 Jahre vor dir geboren -
und ihre Welt ist dem Untergang geweiht.
Setzt du dein Leben für sie aufs Spiel?

Erster Satz:

"Finn setzte den Moon Zoomer auf und schaute in den tiefen Nachthimmel."

Meine Meinung:
Erstmal zum Cover und Titel, beide passen, finde ich, perfekt zum Buch. Man kann eine rosa Parfümflaschen mit dem Unendlichzeichen (engl.: Everlasting) darauf erkennen. Dass man das Parfüm, das eine entscheidende Rolle in dem Buch spielt, als Cover verwendt ist eine sehr schöne Idee, denn in der Geschichte geht es um Finn, einen Historiker der Jahren 2265 lebt und als ersten wirklich interessanten Auftrag bekommt, ein Tagebuch eines 13-jährigen Mädchens, Eliana, aus dem Jahr 2003 zu übersetzten. Zuerst klingt dies natürlich nicht wirklich vielversprechenden, aber Finn "verliebt" sich immer mehr in den Schreibstil von Eliana und will natürlich mehr über sie erfahren. Im Jahr 2265 existieren die Pronomen der ersten Person Singular nicht mehr, ebenso die Deutsche Sprache, denn vor ca. 250 Jahren gab es eine große Pest in Deutschland und darüber hinaus, sodass nicht mehr der einzelne, sondern das "wir", die Einheit zählte, um zu überleben. Wie sollte es anders sein, starben trotz dem "wir" viele Menschen, das Rechtssystem, die Sprache. Um die Welt wieder zu "beleben", bevölkern, wurde das "wir" beibehalten und die Welt modernisiert, wodurch wie auch heute des Englische einen großen Beitrag leistet. Durch die Abschaffung des "ich", verlor man auch den Willen, die Liebe, sodass man nur noch an die Einhalt und das Überleben der Menschheit dachte. Natürlich will man die vergangene Zeit erforschen und entdeckt so auch Elianas Tagebücher ab Grund des Bodden. Das mal so allgemein.
Zur Geschichte selbst muss ich sagen, dass mir der Kern sehr gut gefallen hat. Finn übersetzt Elianas Tagebücher und "besucht" sie in der Vergangenheit. Nach und nach verliebt er sich in sie. Jedoch konnte ich mich nur sehr schwer an die Sprache der Menschen des 23. Jahrhunderts gewöhnen, denn man spricht von sich als "Der Forscher", "Der Freund", ... Das und die teils Beibehaltung der englischen Ausdrücke, wie im ersten Satz "Moon Zoomer" oder "Brain Button", natürlich kann ich diese Worte übersetzen, aber hätte man sie nicht schon im Buch auf Deutsch ausdrücken können?, machten es mir während der ersten Hälfte des Buches schwer, am Ball zu bleiben und mich wirklich für das Buch zu interessieren. Deshalb freute ich mich dann immer auf Elianas Tagebucheinträge, denn die waren Deutsch und normal. Auch Finns Reaktionen auf die Einträge fand ich immer wieder witzig, weil Wörter wie "Chucks" oder "DSDS" in seiner Zeit nicht mehr verwendete werden und er sie dann so zusagen "googlet", wobei bei "DSDS" aus mögliche Erklärung eine Blasenfunktionsstörung interpretiert wird. Aber nicht nur Eliana verwendet Begriffe, die in 2265 nicht mehr bekannt sind, sondern auch Finn, der gerne mit alten Begriffen, wie "bonkers" Nordamerikanisch 1940er für irre, um sich wirft und diese dann stolz erklärt. Wie schon erwähnt, die erste Hälfte war wirklich eine Qual für mich, die Sprache, der Inhalt, alles hat nicht zusammen gepasst, aber als dann die Zeitreisen anfingen, wurde es auch interessanter und ich fieberte Eliana entgegen, nicht nur in denTagebucheinträgen, sondern auch im 21. Jahrhundert. Finns Entwicklung vom "Normalo" des 23. Jahrhunderts zum gefühlvollen, sich verliebenden jungen Mann war schön mit anzusehen, und genau wähernd dieser Entwicklung wechselte auch der Schreibstil und Finn sprach von sich nicht mehr als "Der Historiker" sondern "ich". Die Charaktere fand ich sehr schön ausgearbeitet, wobei man die Menschen zwar kennenlernt, aber immer etwas neues über sie erfährt. Und wie die Autorin das Prinzip der Zeitreisen zusammenfügt, dass am Ende ein komplettes Bild erscheint, fand ich einfach nur fabelhaft.

Fazit:Der Schluss hat den schon fast nervigen Anfang annähernd wett gemacht, wobei ich denke, dass man schon einiges Durchhaltevermögen bei diesem Buc gebrauchen kann.

Wertung:
vielleicht eher 3,5 Früchtchen
Ich bedanke mich wirklich sehr beim Wunderlich Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 29. Juni 2012

Freitags-Füller

1. Manchmal suche ich nach einer Lösung noch mehr zu lesen.
2. Cookies ist (meistens) mein Lieblingseis.
3. Ich höre gerne meinen Freundinnen während Physik zu :D.
4. Positiv ist, das ich jetzt am Sonntag was anderes als EM anschauen kann ; negativ ist, dass Deutschland ausgeschieden ist.
5. Beim Italiener ess ich eigentlich immer Salamiepizza, manchmal probier ich aber auch andere Pizzas.
6. Bin mal wieder im Pool gewesen (das Wasser war oben angenehm, unten aber EISKALT), denn gestern heute war mal Sommer.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf lesen, fernsehen und Fotos anschauen, morgen habe ich Everlasting spätestens fertiglesen und raus zum Pool geplant und Sonntag möchte ich mit meiner Familie ins Legoland :D!

Kommt schon!!! Nur noch 4 Leser und das Gewinnspiel startet! :D
Das schafft ihr doch auch noch :D

Schönes Wochenende

Eure Weisselilie

Mittwoch, 27. Juni 2012

Neues Buch!! & Auswertung

Hey :D
mein Gewinnbuch ist da!!!

Männertaxi von Andrea Koßmann (signiert) + ein ebenfalls signiertes Lesezeichen von "Kossis Welt"

Dankeschön an Splitterherz aber auch an die liebe Kossi :D


Außerdem ist meine Umfrage zu ende und 78% von euch, haben "Ja" zu Zitaten gesagt. Jedoch finde ich es irgendwie... keine Ahnung... leer? Wenn man einen einzigen Post mit einem Zitat macht, darum werde ich immerwieder unter einen Post ein Zitat aus einem meiner frisch gelesenen Bücher dazuposten :D
zu den Zitaten: Sie müssen nicht immer mit dem Buch zusammenhängen, ich fand sie einfach total... schön und tiefgrüngig :D

Hier ist das erste:
"Es tut mir leid, Gemma. Aber wir können nicht allzeit im Licht leben. Du musst so viel Licht in die Dunkelheit mit hineinnehmen, wie du tragen kannst." Der geheime Zirkel I - Gemmas Visionen


Wie deutet ihr das Zitat? Ich wäre wirklich über eure Gedanken gespannt :D

Ganz liebe Grüße
Eure Weisselilie

PS: Ach ja, wir haben Physik-Schulaufgabe rausbekommen, die Note ist nicht schlecht aber der Lehrer erst recht, darum hol ich mir am Montag eine bessere Note *hehehe*

Montag, 25. Juni 2012

Rezension: Du hast mich auf dem Balkon vergessen von Anna Koch und Axel Lilienblum

Diese Rezi hat sich Chrisi gewünscht... und hier ist sie. Ich hab es letztes Jahr gelesen.

Titel: Du hast mich auf dem Balkon vergessen
Autoren: Anna Koch & Axel Lilienblum
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
Genre: Humor
Erscheinungsdatum: 1. Dezember 2010
Seiten: 267

Sonstiges:
2. Band: Ist meine Hose noch bei euch?
Inhaltsangabe:
23:40
Falls meine Freundin fragt, ich schlaf heut Nacht bei dir, hier geht's ab wie Sau!
23:53
Dasselbe hat sie mir eben auch geschrieben.
0:24
Bin unterwegs, aber mein Rad hat einen Platten!
0:26
Soso, also für mich sieht es so aus, als würdest du grade noch Drinks bestellen! Winke, winke...
0:51
Liege schon im Bett und denke daran, wie schön es jetzt wäre, nochmal deine Kippen zu spüren...
3:25
Alter, ich bin so voll... Grad auf dem Weg nach Hause! Wo bist du?
3:27
Auf dem Rücksitz!?

Die SMS der letzten Nacht ist nicht wie jede andere Kurznachricht. Sie ist unverblümt, voller Emotionen, manchmal hieroglyphisch - und häufig an den Falschen adressiert.
Sie erzählt von Liebe, Lust und Übelkeit, von fremden Betten und frischen Brötchen und dem mitunter harten Aufschlag in der Realität am nächsten Morgen. Eines haben aber alle hier versammelten SMS gemein: Sie sind äußerst unterhaltsam.
Klappentext:
Die SMS der letzten Nacht ist nicht wie jede andere Kurznachricht. Sie erreicht einen aus dem Club, vom Klo einer fremden Wohnung oder von steinigen Weg nach Hause. Sie ist unverblümt, bizarr, oft frivol, voller Emotionen und häufig an den Falschen adressiert.
Unter dem Motto: "Welche SMS hättest du gestern Nacht besser nicht verschickt?" nimmt sich die Website SMSvonGesternNacht.de dieser kleinen Textkunstwerke des Alltags an. Das vorliegende Buch versammelt aus Zehntausenden anonymer Einsendungen die besten, lustigsten und merkwürdigsten Handybotschaften.

Erste SMS:
"19:00
Wir haben grade bei Ikea 3197 Bleistifte mitgenommen. Bauen jetzt Floß"

Meine Meinung:
Man erkennt gleich an der Inhaltsangabe, dass das hier kein "normales" Buch ist, denn es hat keinen festen Zusammenhang, es sind nur aneinandere gereihte, lustige SMSen, die auf der Website www.SMSvonGesternNacht.de gesammelt und nun zu sogar schon zwei Büchern verfasst wurden. Auch die Überschrift finde ich passenden, sowohl Inhalt als auch Gestaltung, denn "Du hast mich auf dem Balkon vergessen" ist eine der vielen SMSen, die nachts bei nicht mehr ganzer Besinnung verschickt werden. Die Gestaltung (Farbe) finde ich dahingehend passend, da sie mich etwas an eine Leuchteklamen erinnerte und auch mit dem Smile an Kurznachrichten erinnert, da sie ja in etwa eine Reklame sind, vor allem wenn man etwas zu tief ins Glas geschaut hat. Auch die SMSen sind in Kapitel unterteilt, die recht lustige Überschriften tragen, wie zum Beispiel: 3:01 - 3:58 Uhr: Wo bin ich und wo bist du? In diesen Kapiteln sind dann hierachisch die lustigsten Kurznachrichten eingeordnet, die dann wiederum ein Sprechblasen sind, damit man sie von dem nächsten Gespräch unterscheidet. Diese Gespräche sind wirklich hauptsächlich zum Schreien lustig, bei einigen habe ich aber leider den lustige oder zumminderst denkwürdigen Sinn nicht verstanden.  Da es kein Buch im klassischen Sinne ist, ist es auch eher etwas für nebenbei, ich zum Beispiel habe es während meiner 1-stündigen Busfahrten gelesen.

Fazit:Für nebenbei, ja vielleicht. Für mich war es wirklich eher ein Lückenfüller.

Wertung:

Sonntag, 24. Juni 2012

[TAG] 8 Dinge über mich

Ich wurde zum zweiten Mal getaggt, jedoch mit einem anderen Thema. Bine hat das Thema "Phantasie" ausgewählt.
Die Regeln hab ich schon einmal gepostet, also hier gleich die 8 Dinge:
  • Ich liebe Fantasy Romane.
  • Eine meiner Lieblings-Fantasy-Reihen ist die Bis(s)-Reihe.
  • Eine andere wäre die Trilogie mit Elfenkuss...
  • Ich hab zwar viel Phantasy, wenn ich aber zeichne, male,... fällt mir nichts ein.
  • Aber vorallem in Physik verfalle ich in meine Phantasie.
  • In meiner Phantasie hab ich eine eigene Bibliothek voll mit Büchern in meinem Haus :D
  • Ich bewundere Leute, die rein aus ihrer Phatasie ein Lied komponieren oder ein Buch schreiben.
  • Jedoch ist es auch nicht gut, nur in seiner Phantasie zu leben und die Realität zu vergessen.
Ich tagge keine anderen Blogger mehr, da ich das zum einen schon getan habe und zum anderen schon sehr viele getaggt wurden. Trotzdem hier noch ein anderes Thema für die, die den Tag trotzdem machen wollen: England

Ganz liebe Grüße
Eure Weisselilie

PS: Ach ja, nur noch 6 Leser mehr :D

Freitag, 22. Juni 2012

Freitags-Füller

1. Wenn ich könnte wie ich wollte, soll ich das jetzt wirklich sagen? Ich nehm mal das harmlose... würde ich eine Weltreise machen.
2. Thüringen war eindeutig KEIN Urlaub.
3. Nein, wir werden nicht Europa-Meister werden, denke ich... leider.
4. In Thüringen gab es immer Semmeln (Brötchen) zum Frühstück.
5. Es ist immer schön, wenn mit seinen Freunden zusammen ist.
6. Im Bus schlafen zu versuchen ist eindeutig NICHT  extra bequem.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein hoffentlich noch gut ausgehendes Fußballspiel, morgen habe ich Frühstücken und Johannisfeuer geplant und Sonntag möchte ich lesen!

Ja, wie ihr seht, bin ich wieder daheim :D Ich hoffe, ich hab euch mit meinen letzten Posts nicht gelangweilt :D

Nch einen schönen Fußball-Abend :D 2:1 steht es bis jetzt ♥


Donnerstag, 21. Juni 2012

Top Ten Thursday


10 gelbe Bücher aus dem Bücherregal

Nein es war nicht einfach!! Aber ich habs geschafft (wer zählen kann, sieht, dass es nur 9 sind, das fehlende ist gerade ausgeliehen):
  • SommernachtsSchrei von Manuela Martini
  • FlammenKuss von Susanne Koster
  • Der geheime Zirkel - Circes Rückkehr von Libba Bray
  • Löcher von Louis Sachar
  • Das große Buch vom Vamperl von Renate Welsh
  • Harry Potter und der Orden des Phönix von J. K. Rowling
  • Euer schönes Leben kotzt mich an von Saci Lloyd
  • Elfenbann von Apilynne Pike
  • Auspicia Gramatik (meine Latein :( Gramatik)
  • Plötzlich Fee - Herbstnacht von Julie Kagawa (ausgeliehen)
Das nächste Thema:
10 braune Bücher aus dem Bücherregal

Gelb wäre geschafft, aber wie siehts mit braun aus? *verzweifelnd in Regal schauen*

LG
Eure Weisselilie (in Thüringen)




Mittwoch, 20. Juni 2012

Dritter Text für die "Eigene Texte Challenge"

Diese Geschichte hab ich eigentlich für den Wettbewerb von Nicky, aber der passt auch perfekt zur "Eigene Texte Challenge" von Chrisi!!
Ach ja, macht doch auch beim Wettbewerb von Nicky mit, dort kann man das Buch "Herzverwandt" gewinnen oder einen Trostpreis :D Schaut doch mal vorbei.
So und während ihr das hier lest, bin ich schon mit meiner Klasse in Thüringen und schau mich schlau :D
Und hier ist meine Geschichte, ich würde sie in die Fantasy-Genre einordnen:

Warum werde ich von ihm wie ein Magnet angezogen? Ich kenn ihn doch gar nicht! Wie auch? Er ist erst seit 3 Tagen an meiner Schule und gleich am ersten Tag habe ich ihm Bolognesesoße über das Hemd geschüttet. Aber er war mir nicht böse, er hat es einfach nur durch sein Sportt-shirt ersetzt. Sein hautenges T-Shirt. Sein Name ist Finn. Finn Kunte. Er ist mit seinen Eltern nach Neundorf gezogen und jetzt geht er in meine Parallelklasse. Wir haben sogar 6 Stunden miteinander. Aber trotzdem, er hat etwas an sich, dass ich mich kaum davon abhalten kann, auf ihn zuzulaufen, wenn ich ihn sehe. Einmal musste ich mich sogar an meinen Spind klammern, damit ich ihm nicht entgegenspringe. Zudem spühre ich ein zweites Herz in meiner Brust schlagen, wenn ich nur an ihn denke. Warum? Das ist doch nicht normal! Ich muss Finn fragen, ob er auch soetwas spürt. Aber wie? Ich kann ja schlecht hingehen und sagen: „Hey Finn, hast du auch das Gefühl, dass ich dein Magnet bin und zwei Herzen in deiner Brust schlagen, wenn du an mich denkst?“ Wie hört sich das denn an?! Ich mach mich doch total zum Affen! Trotzdem, ich muss es wissen, ich werde ihn heute fragen…

Da ich, wenn ich mal einen Entschluss gefasst habe, nur sehr schwer davon abzubringen bin, habe ich Finn heute während Bio gebeten, sich mit mir heute um zwei im Park zu treffen. Er hat zwar die Stirn gerunzelt, aber zugestimmt. Zum Glück. Jetzt stehe ich hier vor meinen Kleiderschrank und weiß nicht, was ich anziehen soll. Das Sommerkleid? Oder doch nur Jeans und T-Shirt? „Oh, nein, es ist schon kurz nach halb zwei! Ich muss mich beeilen!“, stelle ich entstetzt fest. Also schnappe ich mir meine bequeme dreiviertel Hose und ein rosa Top und eile die Treppe hinunter. Ich laufe aus der Tür und in Richtung Park. Kurz davor bleibe ich stehen und atme tief durch. „Du willst nur wissen, ob er das gleiche spürt wie du“, rede ich leise vor mich her, während ich lässig in den Park schlendere. Da hinten ist er! Mein Herz schlägt schneller und das zweite? Als Finn aufschaut und mich entdeckt, wird auch das schneller, wenn auch nicht so schnell wie meins. „Hi Ella! Was gibt’s denn so dringendes, dass du mit mir sprechen willst?“ „Äh… öhm… wie geht’s dir denn so in der Schule?“, weiche ich aus. „Gut, ihr behandelt mich ja ganz normal, warum?“ Warum stellt er denn so viele Fragen?! „Ach… nur so“ „Und warum wolltest du mich dann sehen?“ Was hatte ich mir nur dabei gedacht, ihn das zu fragen?! „Erstmal wollte ich mich nochmal bei dir entschuldigen, wegen dem Dilemma mit der Soße…“ „Ach, das macht nix, das Shirt hat mir sowieso nicht so gut gefallen“, während er dies sagt, schmunzelt er und mein Herz schlägt schneller. Jetzt oder nie! „Du Finn, was ich dich fragen wollte, immer wenn ich dich sehe… schlagen zwei Herzen in mir… Naja, das hört sich jetzt komisch an… aber…“ Weiter komme ich nicht, denn Finn zieht mich an meinen Arm hinter einen großen Baum. „He! Was soll das?“, frage ich. „Willst du, dass alle dich für verrückt halten?!“, gibt er etwas zu entrüstet zurück. „Zwei Herzen, sagst du? Wahrscheinlich auch noch eine Anziehung wie ein Magnet?“ „Ja, genau. Du hältst mich jetzt wahrscheinlich für nicht mehr voll.“ „Nein, nein. Dies deutet auf tiefe Verbundenheit hin. Das zweite Herz ist meins, das du da spürst.“ „Was?!“ Ich bin erschrocken aufgesprungen. „Setzt dich wieder hin und ich erzähl dir die Geschichte hinter dieser Besonderheit“, er spricht es so… einfühlsam aus, dass ich selbst wenn ich wollte, nicht hätte weggehen könne. „So. Alles begann noch vor der Zeit der Pharaonen, also…vor mehr als 4000 Jahren lebten Isis und Osiris. Kennst du diese ägyptischen Gottheiten?“ „Nein, noch nie von ihnen gehört“, gebe ich zurück. „Oke… dann ganz von Anfang. Isis und Osiris waren ein verliebtes Paar. Osiris war Herrscher in dem Land, das wir jetzt Ägypten nennen, aber auch darüber hinaus. Seth, Osiris‘ von Hass erfüllter Bruder, war eifersüchtig auf ihn, weil er Isis zur Frau hatte und über das rießige Land herrschte.“ Ich lauschte aufgepasst Finns Geschichte, denn obwohl mir das Fach nicht gefiel, fand ich diesen Mythos sehr interessant. „Als die Eifersucht immer stärker wurde, tötete Seth seinen Bruder und zerstückelte ihn. Diese Stückchen verstreute er daraufhin über das ganze Land, in der Hoffnung, Isis würde nie alle finden und Osiris so nie wieder eins werden. Doch Isis‘ Liebe zu Osiris konnte selbst durch den Tod nicht gebrochen werden und so streifte sie durch das Land um alle Einzelteile Osiris einzusammeln und machte seinen Körper durch Magie wieder zu einem. Diese Liebe hat sie an ihre Nachkommen weitervererbt, genauso Osiris, denn durch die Magie gebar Isis nach Osiris Tod noch einen Jungen, Horus. Verstehst du jetzt, woher die zwei Herzen kommen?“ Ich bin entstetzt, soll das etwa heißen, dass ich von einer ägyptischen Gottheit abstamme?!

Dienstag, 19. Juni 2012

Tschüß!!

Wie schon angekündigt, fahre ich morgen früh, auf eine Klassenfahrt nach Thüringen zu "Studienzwecken" :D Wir schauen uns Weimar, Erfurt, Eisenach, die Wartburg und und und...
Ich denke es wird recht chillig :D
Hab auch für euch 2 Posts geplant, die sich während der drei Tage, die ich nicht da bin, selbst posten :) Welche... das werdet ihr dann schon sehen *hehehe*
Wenn ich dann zurück bin, würde ich mich RIESIG über nette und viele Posts... und 111 Leser (dürfen auch mehr sein) freuen. Wenn ihr wollt, kann ich auch das ein oder andere Bild zeigen... aber nur wenn ihr wollt :D Wart ihr schon mal in Thüringen? Und was habt ihr da besonderes gesehen??

So dann hab ich noch eine RIESIGES Dankeschön an Elle auszusprechen (es gibt aber auch noch einen extra Post für sie), denn sie hat mir diesen WOW Header gestaltet!! Na, erkennt ihr das Buch? Blutrote Lilien wenn ihr etwas vermutet, einfach den schwarzen Balken makieren :D WOW ich kenn es jetzt schon seit ... zwei Tagen... und staune immernoch über Elle's Talent. WOW 8-) Ich ♥ dich Elle!! Denn sie hat es selbst gestaltet, gemalt und eingefügt und wer weiß was noch alles. WOW!! Und wer auch etwas gestaltet haben möchte, kann sich gerne an sie wenden, hab ich auch schon wieder. Und wenn ihr mit allem zufrieden seid, schaut trotzdem vorbei, denn ihr Blog / ihre Blogs sind der HAMMER!!

Und zum Schluss noch ein kleines Abschiedsbild von... Erfurt!!


Liebe liebe Abschiedsgrüße
Eure Weisselilie

Sonntag, 17. Juni 2012

[TAG] unknown :D

Ich wurde von der lieben Chrisi getaggt :D Dankeschön.
Hier die Regeln:
1. Schreibe, von wem du getaggt wurdest und verlinke die Person
2. Schreibe 8 Dinge über dich auf, die zu dem vom Vorgänger gewählten Thema passen.
3. Tagge 10 weitere Leute.
4. Sage den getaggten Leuten Bescheid.
5. Stelle selbst ein Thema auf, welches die anderen ''betaggen''

Also:
zu 1.: erledigt :D
zu 2.: Chrisi hat das Thema Musik ausgewählt... hm...
  • Ich LIEBE Musik.
  • Ich höre keine bestimmte Musikrichtung, meistens das, was angesagt ist.
  • Ich mir oft den Liedtitel und Interpreten nicht meken.
  • Im Fach Musik steh ich auf 1,0 peil aber eigentlich gar nichts.
  • Ich singe gern aber schlecht :D
  • Ich höre Musik meist im Bus (um die kleinen Kinder zu übertönen) oder im Radio
  • Ich höre immerwieder gerne "Cro", "Revolverheld" und "Avril Lavigne"
  • "Revolverheld" ist die erste Band, bei der ich auf einem Konzert war, und bis jetzt das einzige...
zu 3.: 10?! das sind zu viele, außerdem sind die meisten schon getaggt worden
ich tagge also:
Sarah
Kay + Steffi
und die liebe liebe
Selina

zu 4.: mach ich sofort :D
zu 5.: mein Thema ist *trommelwirbel* Zeitreisen

Ich hoffe es gefällt euch (ich wollte eigentlich Schule... naja)
So ich steh jetzt mal auf und geh frühstücken :D

Eure Weisselilie


Samstag, 16. Juni 2012

Gewinnspielwerbung

Hey hey, warum machen nur alle gerade ein Gewinnspiel? Genau, weil sie supertolle Leser haben :D
So auch Sarah, denn sie hat nur auf ihre 50 Leser, die sie jetzt auch hat, hingefiebert :D Darum macht sie jetzt auch zum Dank ein tolle Gewinnspiel:


zu gewinnen gibt es: 1 Buch eurer Wahl für 15€ und vielleicht noch Trostpreise für Platz 2 & 3.
Was ihr machen müsst? Fragen beantworten, Bilder machen,... schau einfach hier.

LG
weisselilie

Freitag, 15. Juni 2012

Rezension: Der geheime Zirkel - Circes Rückkehr von Libba Bray

Titel: Der geheime Zirkel - Circes Rückkehr
Originaltitel: Rebel Angels
Autor: Libba Bray
Verlag: dtv extra
Genre: Historischer Roman & Fantasy
Erscheinungsdatum: 1. Dezember 2007
Seiten: 653

Sonstiges:
3. Band: Der geheime Zirkel - Kartiks Schicksal

Inhaltsangabe:
Endlich Ferien! Gemma freut sich auf den Urlaub von der Spence-Academie für junge Damen, freut sich auf die Zeit mit ihren Freundinnen Felicity und Ann, auf aufregende Bälle im noch noch aufregenderen London. Doch trotz all der Ablenkungen der großen Stadt gerät Gemma immer wieder in den Strudel ihrer Visionen. Unheilvoller Visionen...

Klappentext:
Winterzeit im lockenden London. Gemma, Felicity und Ann tauchen ein in eine Zeit voller Bälle und Opernbesuche: festliche Roben, gefüllte Tanzkarten und ... ein Verehrer! Der attraktive Lord Denby macht Gemma den Hof. Doch auch der mysteriöse Kartik ist wieder aufgetaucht, dessen Anziehungskraft Gemma nur schwer widerstehen kann. Er beunruhigt sie mit einer Warnung: Die Magie, die Gemma durch die Zerstörung der Runen freigesetzt hat, wird nun zu einer Bedrohung. Die Mädchen müssen in die verzauberte Welt zurückkehren und die Magie dort binden. Aber Kartik und der Orden der Rakschana verfolgen andere Ziele. Und sie sind nicht die einzige Kraft, die ins Magische Reich dringt. Auch Gemmas verborgene Feindin Circe will die Macht des Reiches für sich ...

Erster Satz:
"Dies ist, nach bestem Wissen und Gewissen, mein Bericht über die Ereignisse der letzten sechzig Tage und den seltsamen Besuch, den ich bekam und dem ich es verdankte, dass ich in dieser kalten englischen Nacht kein Auge zugetan habe."

Kurzstatement von Freunden:
Person A: "Es war nicht überragend, aber auch nicht schlecht." (Note 2)
Meine Meinung:
Hm... Ich spicke jetz mal bei der anderen Rezi, damit ich nichts zu oft sage/schreibe :D Das Buch beginnt, wie auch schon der erste Teil mit einem Gedicht, nur dieses Mal nicht mit "Lady Sharlott" sondern mit "Das verlorene Paradies" von John Milton Erstes Buch. Dieses Gedicht gefiel mir persönlcih nicht soo gut, aber es passt zur Geschichte, denn darin geht es um die Menschen, die mehr Macht wollen, um einen Krieg zwischen Engeln und natürlich den Zwiespalt zwischen Himmel und Hölle. Dies lässt sich schön auf die eigentliche Geschichte übertragen, denn die Mädchen, allen voran Felicity, wollen mehr Macht und Magie und die Winterwelt, das Böse, wird stärker und widersetzt sich den Mädchen immer mehr. Der Einstieg in die Geschichte war, wie auch im ersten Teil zäh und langweilig, abgesehen vom ersten Kapitel, denn da erzählt Kartik, der Rakschana, was sein kompletter Auftrag ist, den man während dem ganzen Buch im Kpf hat und sich dauernd neue Wege überlegt, wie er diesen meistern könnte. Nach diesem Kapitel ging es wieder aus Gemmas Sicht weiter, die Weihnachtsferien stehen bevor, doch vorher passieren noch ein paar Dinge in Spence, eine neue und mysteriöse Lehrerin, Gemma erscheinen 3 weiß gekleidete Mädchen... Außerdem freuen sich schon alle auf die Tanzveranstaltungen, Dinner und und und. Als Gemma dann, nach 152 Seiten (ich hab nachgeschaut) abreist, trifft sie am Bahnhof auf Simon Middelton, einem wohlhabenden jungen Mann, und denkt danach nur noch an ihn... außer wenn Kartik in der nähe ist, dann denkt sie an Kartik... Wie sollte es anders sein, macht Simon Gemma auch den Hof, jedoch hat sie noch Zweifel, ob er sie immernoch gern hat, wenn er ihr Geheimnis weiß. Während die Mädchen also in London sind, amüsieren sie sich nicht nur, sondern sie müssen sich vor Circe in Acht nehmen und das Magische Reich retten. Was die Charaktere angeht, wurden mir Felicity und Ann immer unsympatischer, denn sie wollen immer nur die Magie mit in die reale Welt nehmen und bemerken dadurch das Geschehen um sie herum kaum noch mit, dass Pippa böse wird und einiges mehr. Der Schreibstil war auch wie im ersten Teil schön und leicht zu begreifen, jedoch fehlte mir zunehmd die Spannung, denn selbst am Höhepunkt dachte ich mir: "hm... wird schon klappen" und nicht: "oh oh, was wird jetzt passieren?!"
Fazit:
Dieser Band konnte den ersten Teil nicht toppen, war aber auch nicht viel schlechter.
Wertung:

Freitags-Füller

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Ein kleiner Schritt die Treppe runter, kann mit meinem Knie richtig wehtun.
2. Meine Nachbarin sollte man im Singen NICHT nachmachen. Akute Taubheit und Gekreische Gefahr!!
3. Und das 111 Leser Gewinnspiel rückt näher, nur noch 11 Leser.
4. Ich trinke zurzeit sehr oft Eisschokolade in einem großen Glas.
5. Der feine Unterschied .
6.  Ich verfolge natürlich, vorallem Deutschland, die Fußball-EM.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf lesen und Rezensionen für nächste Woche vobereiten, morgen habe ich lernen geplant und Sonntag möchte ich nicht, muss ich lernen und zwar Latein :(!

schon wieder eine kleine Ankündigung:
nächste Woche bin ich von Mittwoch bis Freitag mit meiner Jahrgangstufe in Thüringen, Rezensionen... werden aber hoffentlich trotzdem gepostet :D

Donnerstag, 14. Juni 2012

Top Ten Thursday


10 schwarze Bücher aus dem Bücherregal


Das war ausnahmsweise mal einfach :D
  • Nox - Das Erbe der Nacht von Michael Borlik
  • Numbers - Den Tod im Blick von Rachel Ward
  • Weisser Fluch von Holly Black
  • Urbat - Die dunkle Gabe von Bree Despain
  • Du hast mich auf dem Balkon vergessen von Anna Koch & Axel Lilienblum
  • Das verlorene Buch von Mantamar von Mari Ronberg
  • Lucian von Isabel Abedi
  • Isola von Isabel Abedi
  • Whisper von Isabel Abedi
  • Imago von Isabel Abedi

Das nächste Thema:
10 gelbe Bücher aus dem Bücherregal

Puh... gelb?! Mir fällt kein einziges Buch ein... :(

LG
Weisselilie

...nur noch 20 Leser!!

Mittwoch, 13. Juni 2012

Gewinnspielwerbung

Es ist schon wieder so weit, his & her books hat schon 200 Leser nach... rechnen 1 Monat und 3 Wochen!! HALLO?!?!

Zu gewinnen gibt es ein signiertes Exemplar von  "Dark Canopy" von Jennifer Benauk und das Gewinspiel läuft bis 30.6.



Und jetzt noch einen Ankündigung, sobald ich 111 Leser habe, startet es und je nach dem, wie viele mitmachen werden zwischen 1 und 3  Geschenke verlost... und... der/die erste der/die mitbekommt, dass ich 111 Leser habe und einen Kommentar oder eine E-Mail schreibt bekommt ein kleines Extrageschenk :D Also werdet Leser, denn ich bon nächste Woche 3 Wochen weg :P (Cover mal ich noch :p)

LG
Weisselilie

Dienstag, 12. Juni 2012

Meine reBuy Bestellung ist endlich da!!

Ja, ich weiß schon wieder neue Bücher, aber die MUSSTEN einfach sein :D

  • Plötzlich Fee - Winternacht von Julie Kagawa
  • Elfenkuss von Aprilynne Pike
  • In königlichem Auftrag von Mary Hooper
  • Teuflische Maskerade von Mary Hooper

Aber ich kann mich verteidigen!! Nur zwei davon kommen auf meinem SuB, weil "Plötzlich Fee" und "Elfenkuss" hab ich schon gelesen.

So und jetzt zur Qualität, nachdem Sarah auch bei reBuy bestellt hat und sie nur von einem Buch enttäuscht war, dachte ich mir, dass ich es doch auch mal ausprobieren könnte. Ich bin begeistert!!
Elfenkuss sieht aus wie neu und hatt nur 5 € gekostet!! Die anderen haben leichte Gebrauchspuren, die ich aber nicht schlimm finde. Ich glaube, ich werde doch mal wieder bestellen :D


Ach ja, ich hab ja jetzt schon 93 Leser (Danke ihr lieben) das heißt, es fehlen noch 18 Leser und mein Gewinnspiel startet, die Vorbereitungen dazu werde ich spätestens Dienstag nach der Lateinschulaufgabe posten, denn ich fahre dann 3 Tage nach Thüringen :D
... und meine 50 Leser Aktion ist heute gestartet, ihr könnt euch aber trotzdem noch dafür anmelden.
Liebe Grüße

Weisselilie

Montag, 11. Juni 2012

Ich namens Buch-Magnet :D

Schnappszahltag :D
Erst einmal Danke an meine lieben 88 Leser ♥ Ich hoffe euch gefällts auf meinem Blog :D
Nur noch 66 Tage, dann fahr ich mit meiner Freundin nach England...
...und heute sind die 11 wunderbaren Bücher von Isabel Abedi angekommen.

Hier könnt ihr sie bestaunen:

  • 2x Lucian von Isabel Abedi
  • 2x Isola von Isabel Abedi
  • 2x Whisper (bei einem Extrageschichte dabei) von Isabel Abedi
  • Imago von Isabel Abedi
  • Die Komplizin von Eireann Corrigan (übersetzt Barbara und Isabel Abedi)
  • The Hollow von Jessica Verday (übersetzt Barbara und Isabel Abedi)
  • Eure schönen Leben kotzt mich an von Saci Lloyd (übersetzt Barbara und Isabel Abedi)
  • Something like love von Susane Colasanti (übersetzt Barbara und Isabel Abedi)
  • Autogrammkarte von Isabel Abedi
  • Imago-Postkarte
  • Lucian Leseprobe
  • 2x Spruchkarten aus Whisper und Isola
Uh... ein gri... gra... großes DANKESCHÖN an Frau Abedi ♥
mein Regal füllt sich und mein SuB wächst :D

Ah... und außerdem ist das mein 100ster Post, mit dem ich euch belästige :D
Hab euch liebe :D
Eure Weisselilie
(die eigentlich lernen und nicht Bücher anstaunen sollte)

Sonntag, 10. Juni 2012

Geewonnen!!

That's the way aha aha I like it. Aha aha. That's the way aha aha I like it...

Ich glaube dieser Text / Song passt :D Ich stöber heute mal wieder so auf euren Blog... was seh ich da?!
Auf Splitterherz's Blog "Tintenträume" wurde der Gewinn ihres Bücherabiturs gelost!! Und ich, ICH (!), hab das signierte Buch "Männertaxi" von Andrea Koßmann gewonnen!! ich musste meinen Namen  dreimal lesen, bis ich verstand, dass dort "Weisselilie" steht... Ja dieser Monat läuft bis jetzt wirklich gut :D Mein erster Gewinn überhaupt :D *jubelnd im Kreis springen*

That's the way aha aha I like it :D und hier könnt ihr meinen Gewinn bestaunen:

Copyright Splitterherz
naja, ich drück mich schon den ganzen Tag vor Latein und Physik lernen *null Bock* also, vielleicht kann ich mich ja mal überwinden.

Morgen ist wieder Schule angesagt :((

Ganz liebe Grüße
Eure Weisselilie

Samstag, 9. Juni 2012

Mein erstes Rezensionsexemplar!!!

...und hier ist es!!
Everlasting - Der Mann der aus der Zeit fiel von Jane Rahlens

Ich hab ganz spontan, ohne wirkliche Hoffnung, beim Wunderlich bzw. Rowohlt Verlag. Und siehe da, heute ist statt meinem Handy dieses tolle Rezensionsexemplar gekommen :D

Außerdem wurden mir und meiner Ma 3 Kisten voll mit Büchern zum Einbinden, etc. für die Bücherei vorbei gebracht. Zwar sind die meisten Kinderbücher, aber das ein oder andere Buch ist auch für mich dabei z. B. Virtuosity, Starters, Die Insel der besonderen Kinder... ;D


Dankeschön sowohl an den Rowohlt Verlag als auch an die Bücherbringerin :P

Naja, ich schau jetzt mal weiter Fußball, obwohl es ja gerade noch 0:0 steht...

Eure Weisselilie

Freitag, 8. Juni 2012

Freitags-Füller

1. Seit gestern weiß ich, dass mein SuB bald seeehr groß wird.
2. Ich mag Joghurt allgemein nicht, also Frozen Joghurt auch nicht.
3. Erst wenn man vernünftig miteinander redet, versteht man auch die andere Seite.
4. Die LECKER Erdbeeren, die wir gestern gesammelt haben, schmecken soo gut.
5. Was mal Laster waren sind es jetzt nicht mehr.
6.  Erdbeeren und Sommerregen riechen für mich nach Sommer.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf lesen, morgen habe ich Latein lernen und dann EM schauen geplant und Sonntag möchte ich den letzten Ferientag genießen!

So ich bin dann mal bei einer Freundin aber heute Abend hört / lest ihr nochmal von mir :D

Donnerstag, 7. Juni 2012

Top Ten Thursday

Ja ich weiß ich bin spät dran :D Aber besser spät als nie :-)

10 weiße Bücher aus dem Bücherregal

Oke... ich weiß auf dem Bild sind nur 6 Bücher aber ich hab noch eins in der Schule und die anderen 3 ausgeliehen:

  • Blutrote Lilien
  • Der geheime Zirkel - Kartiks Schicksal
  • Elfenliebe
  • Nach dem Sommer
  • Mercy 01. Gefangen
  • Mercy 02. Erweckt
Die fehlen auf dem Bild:
  • Die Physiker
  • Bevor ich sterbe
  • Flames 'n' Roses
  • Der geheime Zirkel - Gemmas Visionen

Weiß ist schwer, da auf jedem Cover die Farbe etwas "ausgewaschen" "eingefärbt" ist und so z. B. bei "Elfenliebe" ein leichter Rosaton mitdabei ist. Aber ich musste diese Bücher mit dazu nehmen, da ich sonst keine 10 Bücher zusammenbringen würde :D


Das nächste Thema:
10 schwarze Bücher aus dem Bücherregal


Ich freu mich, weil ich glaube, ich hab ein paar mehr schwarze Bücher :D

Hä?! Ich glaub mein PC ist kaputt!!

Ja, wie ihr an der Überschrift sehen könnt, glaube ich meinem PC nicht mehr. Vor noch einer halben Stunden hatte ich noch 78 super Leser und jetzt... 82!! Hallo?!
Dankeschön an die 4, die innerhalb einer halben Stunde auf meinen Blog gefunden haben  :D
Oh, wie cool!! Ich liebe diesen Tag!!
Erst Isabel Abedi, die mir mal so nebenbei 11 Bücher mit Widmung schickt (tut mir leid ich will nicht angeben), 3 davon sind doppelt, vielleicht verlose ich sie, muss mal schauen :D
Dann Erdbeerfeld mit super lecker und supersüßen Erdbeeren, ich wollte schon garnicht mehr weg :D
Danach ein Eselbesuch, das hört sich jetzt komisch an, aber eine Freundin (Leiterin der besten Bücherei) ist mit 2 Eseln, wie sie sagt, eigentlich ja nur ein Esel Emilio und ihrem Mann.
Und dann gerade 4 neue Leser!!

Kann der Tag noch besser werden?!
Ach ja, hätte ich fast vergessen zwei Anmeldungen für meine Aktion!!

Auch an die 4 neuen Leser, ihr dürft auch mitmachen :D

Da muss ich ja schon fast mein Gewinnspiel vorbereiten!! Nur noch 29 neue Leser und es startet!!

Dankeschön ihr lieben ♥

Nachtrag: während ich diesen Post geschrieben habe, hat noch ein neuer Leser zu mir gefunden :D

Hallo!!

Mittwoch, 6. Juni 2012

Isabel Abedi's Reaktion

Ich habe vor ein paar Tagen ein Interview mit Isabel Abedi gemacht und das kam bei einigen, auch bei mir, mit einem komischen Unterton rüber. Für diejenigen, die den ewig langen Kommentar der Autorin heute nicht gelesen/entdeckt haben, hier ist er nocheinmal:


"Huch? Ein seltsamer Unterton schwingt in meinen Antworten mit? Ich komme unsympathisch rüber? Na, das wollte ich natürlich nicht. Und damit mich niemand missversteht: ich finde diesen Blog auch super - und natürlich ist es nicht "die Presse".

Das war auch nicht mein Anspruch! Gerade vor ein paar Monaten habe ich ein hinreißendes Interview für ein Radio Portrait einer fünften Klasse gegeben - und mache eigentlich keinen Unterschied zwischen "Profi-Journalisten" oder anderen. Und: FAST JEDER Profi Journalist stellt auch diese Frage: "Woher haben Sie eigentlich immer Ihre Ideen?"

Tja. Vielleicht verrate ich hier ein "Geheimnis" über FAST ALLE Autoren und tue allen zukünftigen Journalisten (oder solchen, die es in Blogs sind oder werden wollen) einen Gefallen. Die Frage "wie kommen Sie eigentlich auf Ihre Ideen" ist WIRKLICH für fast alle Autoren, die ich kenne, eine gewisse "Reizfrage". Vielleicht wäre es mal interessant die Frage zu stellen: "Warum ärgern sich Autoren, wenn sie gefragt werden, woher sie ihre Ideen bekommen?". Ich habe im Ansatz versucht, das im Interview zu erklären.

Dass der erste Satz des Hobbits jahrelang in der Schublade des Autors lag, ist faszinierend - auch für mich! Aber er bezieht sich auf die Frage: wie wurde die Idee für dieses Buch entwickelt, wie fing mit dem Hobbit alles an, was war der erste Funke ...?
Das ist dann weniger allgemein - und lässt sich deshalb auch spannender beantworten.
Nicht mehr und nicht weniger wollte ich mit meiner Schlussfrage ausdrücken - und habe mich natürlich trotzdem über das Interview und viele interessante Fragen und vor allem über diese schöne Seite gefreut, für die ich Nathalie noch einmal beglückwünsche.
Aber ich bitte auch um Verständnis darum, dass ich sehr persönliche Dinge wie "komische Angewohnheiten" ungern in die Öffentlichkeit tragen möchte. Vielleicht ist das ja eine komische Angewohnheit? Gerade heute hatte ich mal wieder eine "Gala" in den Händen, und dachte: OH MEIN GOTT! Es ist so schrecklich wie Stars ihr Intimleben vor der Öffentlichkeit ausbreiten.

Wie auch immer: danke für das Interview liebe Nathalie und ich hoffe, es gibt noch ein paar deiner Gäste, die mich ein bisschen leiden können und Lust haben, meine Bücher zu lesen :-)" (Isabel Abedi)


Ja, ihre Bücher werde ich wahscheinlich trotzdem lesen, weil sie einfach gut geschrieben sind, aber naja... Jedenfalls finde ich es gut von Frau Abedi, dass sie sich die Mühe machte, nocheinmal auf meinem Blog vorbeizuschauen und eure Kommentare zu lesen.

Ach ja, ich wollte nocheinmal auf meine 50 Leser Aktion aufmerksam machen, da sich außer Sarah noch keiner gemeldet hat. Schade :(

Ganz liebe Grüße und eine gute Nacht :D

Eure Weisselilie

Dienstag, 5. Juni 2012

Ich habe gesündigt...

Ja, wie ihr schon an der Überschrift gesehen habt, habe ich meinen Vorsatz nicht eingehalten. Der war nämlich, kein Buch zu kaufen, bis ich mit der "Der geheime Zirkel" Trilogie fertig bin. Tja, ich war heute mit meiner Freundin shoppen ... und in einer Buchhandlung...
ja dabei konnte ich mich zwischen "Göttlich verloren" und "Ewiglich" nur schwer entscheiden. Meine Wahl war nach einigem Hin und Her auf "Göttlich verloren" weil den den ersten Teil auch schon daheim hab.
Und während wir dann noch etwas herumschlenderten, hab ich mir gleich noch ein Reisetagebuch für England mitgenommen.

LG
Weisselilie

70 Leser!! & 50 Leser Aktion

Hey ihr!! Habt ihr schon ausgeschlafen??
Ich bin heute früh aufgestanden und als ich so die Kommentare auf meinen Blog beantworte... seh ich 70!! LESER!! WOW ihr seid einfach nur toll!
und da meine Umfrage auch schon zuende ist und ihr zu 70% für eine wandernde Bücherüberraschung gestimmt habt, dachte ich mir "Mach ich doch schon einmal ein paar Vorbereitungen" :D

Oke... also diese Bücherüberrschung ist ja die 50 Leser Aktion.
Hier die Regeln:

- jeder kann mitmachen, wer Leser ist und schon mindestens einen Kommentar bei mir hinterlassen hat
- jeder unter 18 muss seine Erziehungsberechtigten fragen, ob er/sie teilnehmen darf (wegen Adressenweitergabe...)
- es können nur Teilnehmer aus Deutschland mitmachen (wegen Portogebühren)
- jedes Buch darf weitergeschickt werden, das noch in gutem Zustand ist und dessen Erscheinungsjahr nicht vor 2005 war
- sobald das Buch bei euch ankommt, schickt mir bitte eine Mail was ihr bekommen habt und was ihr weiterschickt an weisselilie12@yahoo.de
- das Buch sollte innerhalb von 2 Wochen wieder weitergeschickt werden
- und zuletzt, um mich abzusichern, ist der Rechtsweg ausgeschlossen und ich hafte für nichts.

zum Ablauf:
Ich schicke das erste Buch an Teilnehmer 1, der schreibt mir eine Mail, was im Päckchen war und was er wann weiterschickt. Teilnehmer 2 bekommt das Päckchen, und scheibt mir wieder eine Mail...
Es wäre schön, wenn die Blogger einen Post machen würden, in dem sie etwas Werbung für diese Aktion machen und dann auch was sie bekommen haben.

Das wär dann mal das "formelle". Anmelden könnt ihr euch ab jetzt bis 30. Juni, die Aktion startet aber schon bei 3 Teilnehmern.
Die Anmeldung schickt ihr ebenfalls an weisselilie12@yahoo.de .

Darin muss stehen:

Betreff: 50 Leser Aktion
euer Name und eure Adresse
der Link zu eurem Blog
und ja oder nein, ob ihr Werbung macht

Über eine große Teilnahme würde ich mich sehr freuen (vielleicht mach ich dann wieder so etwas)

Ach ja zuletzt noch eine Ankündigung:

Ich werde KEIN 100 Leser Gewinnspiel machen, sondern ein 111 Leser Gewinnspiel und wer als erster mitbekommt, dass ich 111 Leser habe, bekommt ein extra Geschenk :D

Ganz Liebe Grüße

Eure Weisselilie

Montag, 4. Juni 2012

Rezension: Der kleine Hobbit von J. R. R. Tolkien

Erstmal vorweg, ich hab dieses Buch vor... 4 bis 5 Jahren mit der Schule gelesen und damals war ich kein Fan davon, darum fällt die Rezension dem entsprechend kurz aus... Vielleicht lese ich es nocheinmal... Ach ja, Chrisi hat sich diese Rezension gewünscht.

Titel: Der kleine Hobbit
Originaltitel: The Hobbit oder There and Back
Autor: John Ronald Reuel Tolkien
Verlag: dtv
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 1. November 1974
Seiten: 332 

Sonstiges:
verfilmt
Vorgeschichte zu "Herr der Ringe"                   

Klappentext:
Vorbei ist es mit dem beschaulichen Leben des angesehenen Bilbo Beutlin, seit er sich auf ein Abenteuer eingelassen hat, das Hobbitvorstellungen bei weitem übersteigt. Nicht nur, dass er sich auf eine Reise von der Dauer eines Jahres begibt, er lässt sich auch vom Zwergenkönig und seinen Genossen als Meisterdieb unter Vertrag nehmen und verpflichtet sich, den Zwergen bei der Rückgewinnung ihres geraubten Schatzes zu helfen.

Erster Satz:
"In einer Höhle, in der Erde, da lebte ein Hobbit."
 
Meine Meinung:
Ich sags euch gleich mal im Vorraus, dass ich auch "Herr der Ringe" nicht mag, mir gefällt die Geschichte einfach nicht, darum bildet euch nicht zu viel auf meine Rezi ein, wenn euch "Herr der Ringe" gefallen hat. Die Aufmachung des Buches passt perfekt zur Geschichte, denn Bilbo macht eine RIESIG Reise durch Mittelerde, über Berge und durch Täler. Die Erzählung selbst fand ich nicht sehr spannend, selbst als der "Reisetrupp" auf den ach so bösen Drachen trifft und sie an ihm vorbei müssen (ich bin mir nicht ganz sicher, ob sie ihn töten) hat mir eindeutig die Spannung gefehlt, wo man sie perfekt hätte einsetzt können, aber es wurde so viel außen herumerzählt, dass die Handlung nur noch langweilig war. So ging es mir bei 98 % des Buches. Die anderen 2 % haben ich gelacht, über die Namen der Mitreisenden, ein Beispiel: Oin & Gloin und Bifur & Bofur, oder ich war den Tränen nah, als Kili (glaub ich zuminderst) getötet wird. Dadurch dass viele Figuren an der Haupthandlung beteildigt waren, konnten meiner Meinung nach auch die Charakterzüge nicht gut ausgearbeitet werden, was zur Folge hatte, dass mir die Figuren sehr oberflächlich erschienen. Der Schreibstil selbst spricht viele Menschen an... mich nicht, mir war er viel zu langweilig, genau und lustlos... Schade, denn in der Geschichte steckt viel Potential.
Fazit:
Mich konnte das Buch eindeutig nicht überzeugen.
 
Wertung:

Sonntag, 3. Juni 2012

Rezension: Drei Wünsche hast du frei von Jackson Pearce

Ich hab das Buch vor einem knappen halben Jahr gelesen. Ley hat sich diese Rezension gewünscht. Hier ist sie:

Titel: Drei Wünsche hast du frei
Originaltitel: As you wish
Autor: Jackson Pearce
Verlag: PAN Verlag

Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 10. September 2010
Seiten: 288


Inhaltsangabe:
"Wer bist du?", flüsterte sie.
"Ich habe keinen Namen", antwortete ich.
"Aber können wir die Förmlichkeiten überspringen und das hier beschleunigen?"
"Was beschleunigen?"
"Das mit dem Wünschen. Ich bin hier, um dir drei Wünsche zu erfüllen."


Klappentext:
Als Viola von ihrem Freund verlassen wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Gerade noch war sie verliebt und beliebt, nun ist sie nur noch die Ex vom coolsten Typ der Schule. Viola wünscht sich nichts mehr, als wieder glücklich zu werden – und beschwört so versehentlich einen Dschinn herbei. Er ist jung, er sieht gut aus … und er ist furchtbar schlecht gelaunt, denn er hält Menschen für ungemein nervtötend. Aber bevor er in seine Heimat zurückkehren kann, muss er Viola drei Wünsche erfüllen. Und das ist nicht so einfach, wie es sich anhört …

Erster Satz:
"Alles was ich in der Shakespearce-Stunde heute gelernt habe ist: Manchmal muss man sich in den falschen Menschen verlieben, um den richtigen Menschen zu finden."
Meine Meinung:
Wie man schon aus dem Klappentext erfährt, geht es in dieser Geschichte ausnahmsweise mal nicht um Vampire & Werwölfe, sondern um Dschinns, wer nicht weiß was das ist, eine Art Flaschengeist. Das Buch wechselt während dem Buch zwischen Violas und Dschinns Sicht hin und her, was mir anfangs komisch aber später super vorkam. Es wird die sich langsam aufbauende Liebesgeschichte zwischen Viola, die von Lawrence verlassen wurde, weil er homosexuell war, und Dschinn, der Viola drei Wünsche erfüllen muss und dann wieder in seine Dschinnwelt zurückkehrt. Jetzt könnte man sich denken: "Na wenn die sich lieben, wünscht sich Viola einfach nichts." So einfach ist das nicht. Selbst der Satz "Ich wünschte..." drückt eine Wunsch aus und zwingt Dschinn ihn auszuführen, so kam es dann auch. Aber zuerst ist Viola noch so geschockt und glaubt Dschinn kein Wort, wodurch sie sich auch zuerst nicht näher kommen und Dschinn einen "Drücker" einsetzt, der einen Unfall plant, wodurch Viola einen Wusch aussprechen muss.Als Viola aber ihrem Schicksal / Glück akzeptiert, gerät Dschinn in eine Zwiespalt, er will nach Hause, denn dort altert er nicht, aber er will auch bei Viola bleiben. Die Charaktere selbst fand ich einzigartig, Viola, die sich unsichtbar fühlt und Lawrence nicht nur als besten Freund sondern als festen Freund will, Lawrence, den Schuldgefühle wegen der Trennung plagen, wodurch er auch keinen Freund hat, und Dschinn, der alles und jeden altern sieht und dem langsam aber sicher die Regel seines Berufs egal werden. Auch der Schreibstil war grandios, wobei mich aber das Wort "yeah" für ja sehr störte und ich am Anfang etwas schwer in die Geschichte hineinfand.

Fazit:
Alles in allem, ein perfekter Debütroman, für alle Fantasy Fans, die die Nase voll von Edwards und Jacobs haben :D

Wertung:

Samstag, 2. Juni 2012

Interview mit Isabel Abedi

Wie ich euch schon angekündigt habe, habe ich ein Interview mit Frau Abedi "ergattert".

Copyright Boris Rostami Rabett
 Die Schriftstellerin Isabel Abedi wurde 1967 in München geboren. Nach ihrem Abitur lebte sie ein Jahr als Au-Pair-Mädchen und Praktikantin in einer Filmproduktion in Los Angeles. Danach ließ sie sich in Hamburg zur Werbetexterin ausbilden und arbeitete 13 Jahre lang in diesem Beruf. Inzwischen ist Isabel Abedi eine erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautorin. Ihr Bücher wurden mehrfach ausgezeichnet. Einige ihrer bekanntesten Bücher sind die "Lola"-Reihe, sowie die die Jugendbücher "Whisper", "Imago", "Isola" und "Lucian".
Heute lebt Isabel Abedi mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Hamburg. Wer mehr über die Autorin erfahren will, hier ist ihre Website www.isabel-abedi.de.


Ich: Ich habe vor ca. einem Jahr Ihr Buch „Whisper" gelesen, und da dachte ich mir, wie kommen Sie immer auf so tolle Ideen?
Frau Abedi: Die Ideen kommen beim Fahrradfahren, in der Badewanne, und manchmal an Orten, die es schwierig machen. Die Idee zu einem meiner Jugendromane beispielsweise fiel mir  in der Würzburger Residenz auf den Kopf, ich musste mich dort auf die Steintreppen hocken und wie unter Diktat alles aufkritzeln. Die Idee hat mit der Würzburger Residenz nicht das Geringste zu tun, was zeigt, dass Ideen ein eigenes Leben haben. Ein bisschen so, als würde einem auf der New Yorker Brooklyn Brücke ein Amazonasschmetterling auf die Hand flattern. Ideen sind Wunder, die kann man nicht bestellen, aber man muss ihnen immer ein Türchen offen halten.

Ich: Erfinden Sie all Ihre Buchfiguren neu, oder "klauen" Sie auch Charakterzüge mancher Menschen um sich?
Frau Abedi: Eigentlich erfinde ich die meisten neu, aber dann werden sie doch wieder Cocktails aus Phantasie und reale Menschen. In "Whisper"  hat Katharina Thalis einige Eigenschaften der Schauspielerin Nina Petri, mit der ich gut befreundet bin. Zum Beispiel ihre Hände und ihren Sinn für Humor. Es steckt aber auch etwas von Katharina und etwas von Noa in mir.
Ich arbeite immer sehr lange an den Figuren, bis sie komplett in meinem Kopf ausgearbeitet sind, dann erst beginne ich mit dem Buch. Dort werden sie dann sozusagen lebendig wie bei Pinoccio und sie entscheiden selbst wo es lang geht.
Bei Noa und David – ebenfalls aus Whisper – hatte ich als optische Vorbilder auch Schauspieler. Das hat den Vorteil, dass man sie hemmungslos auf DVD mustern kann. Bei David war es Leonardo DiCaprio in dem Film „Marvins Töchter“.  Den hab ich mir in Slowmotion rauf und runter angesehen.
Bei Noa war es Juliette Lewis. Ich habe von ihr ein Foto, das auch auf meiner Website zu sehen ist. Da trägt sie nur einen Pullover und Unterwäsche, was ich für eine Szene in „Whisper“ verwendet habe. So entstehen die unterschiedlichen Situationen.


Ich: Wie sieht denn eigentlich Ihr Arbeitstag als Autorin aus?
Frau Abedi: Als meine Töchter noch jünger waren, musste ich sehr diszipliniert arbeiten, damit Mittags das Essen auf dem Tisch stand.
Mittlerweile kann ich meine Arbeitstage ausdehnen, aber meine kreativste Zeit ist immer noch der Vormittag. Ich schreibe, bis ich das Gefühl habe, dass mein Pensum für den Tag erfüllt ist. Nachmittags erledige ich Korrespondenz und Bürokram, danach gönne ich meinem Körper Bewegung und der Rest der Zeit gehört meiner Familie und meinen Freunden.
Im Prinzip ist mein Arbeitsalltag von außen betrachtet, also “stinknormal” :-)
Und eine schöne Abwechslung sind dann immer die Lese- und Recherchereisen oder die Buchmessen.


Ich: Wie fühlt es sich an, das erste Exemplar eines Ihrer neuen Bücher in den Händen zu halten?
Frau Abedi: Ein bisschen so wie das neugeborene Baby nach der Geburt frisch gewaschen und gebadet in den Händen zu halten. Es ist ein sehr schönes und bewegendes Gefühl, denn ab jetzt wird das Buch, in das man viel Zeit und Herzblut gesteckt hat, in die Welt entlassen und beginnt ein eigenes Leben ...  

Ich: Wenn ich richtig gelesen habe, wird es bald wieder ein neues Buch von Ihnen geben. Können Sie uns schon etwas darüber verraten?
Frau Abedi: Im Herbst 2012 zur Frankfurter Buchmesse erscheint erstmal die neue Lola. Worum es darin geht, zeigt dieser kleine Film, der auch einen Einblick in meine Schreibwelt und die Stadt in der ich lebe gibt: http://www.lola-club.de/news-1134_auf_den_spuren_von_lola.html
Nach meinem Sommer in Los Angeles tauche ich wieder in die Welt meines nächsten Jugendromans. Worum es darin geht, möchte ich noch nicht verraten. Aber wem meine anderen Jugendromane gefallen haben und wer Liebes- und Entwicklungsgeschichten mag, der wird hoffentlich auch den neuen Roman mögen.

Ich: Wann haben Sie angefangen, Geschichten zu schreiben?
Frau Abedi: Meine erste Geschichte schrieb ich mit zehn, sie hieß “Murkels gruseligster Geburtstag” und war ein Geburtstagsgeschenk für meine Mutter.
Erste Bilderbuchgeschichten und die Idee für meinen ersten Jugendroman entstanden als ich ungefähr 30 Jahre alt war.


Ich: Was machen Sie außer dem Schreiben sonst noch?
Frau Abedi: Lesen, reisen, kochen, Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen – und weniger gern: den Haushalt im Griff halten.

Ich: Wie sind Sie zum Lesen gekommen und was war Ihr erstes Buch?
Frau Abedi: Ich komme aus einer Bücherfresserfamilie. Besonders mein Großvater und meine Mutter haben das Lesen geliebt und mich immer mit Geschichten versorgt. Zu meinen ersten und liebsten Büchern gehörten die Bände um Mary Poppins.

Ich: Was sind Ihre momentanen Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?
Frau Abedi: Zu meinen Lieblingsautorinnen zählt Barbra Vine, von der ich am liebsten die Romane Keine Nacht dir zu lang und Es scheint die Sonne noch so schön gelesen habe. Weitere Lieblingsbücher sind Der Außenseiter von Sadie Jones und Ein letzter Sommer von Steve Tesich.
Verliebt habe ich mich außerdem in die Romane von Theodor Fontane, allen voran Effie Briest.


Ich: Bevorzugen Sie eher dicke oder dünne, Hardcover oder Taschenbücher?
Frau Abedi: Ist diese Frage ernst gemeint? Ich bevorzuge Bücher, in denen Inhalte stehen, die mich interessieren und fesseln.
Allerdings kann ich sagen, dass ich  “echte” Bücher bevorzuge, die man in der Hand halten und haptisch umblättern kann. Die Ebook-Entwicklung finde ich gruselig.


Ich: Momentan werden viele Dystopien herausgebracht. Was halten Sie von diesem Genre?
Frau Abedi: Ich kann das nicht verallgemeinern. Es gibt Dystopien, die ich grottenlangweilig und schlecht geschrieben finde und es gibt Dystopien, die mich ungemein fesseln, wie zum Beispiel Panem, Clockwerk Orange oder Genesis.

Ich: Wenn Sie die Wahl hätten einen bestimmten Zeitraum in eine Buch- /Filmfigur zu schlüpfen, welche wäre das?
Frau Abedi: In die Figur von Wanja aus meinem Jugendroman Imago.

Ich: Sehen Sie gerne fern und was ist Ihr Lieblingsfilm / Ihre Lieblingsserie?
Frau Abedi: Lieblingsfilm: Rebecca. Lieblingsserie: Gilmore Girls

Ich: Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Frau Abedi: Ich bin ein Mensch, der sich selbst nicht in einem Satz beschreiben kann.

Ich: Was ist Ihr Lieblingsgetränk?
Frau Abedi: Guten-Morgen-Kaffee

Ich: Naschen Sie gerne, während sie lesen oder schreiben und wenn ja, was ist ihre Lieblingssüßigkeit?
Frau Abendi: Ich bin der salzige Typ. Meine Lieblingschips sind mit Salt&Vinegar Geschmack

Ich: Waren Sie früher gut in der Schule und was waren Ihre Lieblings- und Hassfächer?
Frau Abedi: Ich war immer gut in dem, was mich interessiert hat. Meine Lieblingsfächer waren Englisch und  Deutsch, mein Hassfach war Mathe.

Ich: Welchen Beruf wollten Sie als Kind immer werden?
Frau Abendi: Als Kind bin ich in meiner Phantasie mit Zirkusartisten im Wohnwagen durch die Welt gereist.

Ich: Haben Sie Haustiere und wenn ja, was macht sie so besonders?
Frau Abedi: Als Kind hatte ich Mäuse, Meerschweinchen, Hasen, Vögel und Katzen. Mein “besonderstes” Tier war mein Kater Schröder. Wer mehr über ihn wissen will, findet ihn in meinem ersten Jugendroman “Imago”.

Ich: Haben Sie irgendwelche komischen Angewohnheiten?
Frau Abedi: Das geht die Presse nichts an :-)

Ich: Wenn Sie eine Zeitreise übrig hätten, wo würden Sie hinreisen?
Frau Abedi: In die Kindheit meiner Großeltern.

Ich: Wollen Sie zum Schluss noch irgendetwas sagen?
Frau Abedi: Warum interessiert es eigentlich fast ALLE am ALLERMEISTEN, woher ein Schriftsteller seine Ideen herbekommt?
Das ist als würde man einen Schauspieler nach dem Theaterstück fragen: Wie schaffen Sie es nur, diesen ganzen Text auswendig zu lernen?
Eine Idee zu haben ist für das Schreiben eines Romans (in meinen Augen) nämlich der absolut unwesentlichste Teil.
Ein und dieselbe Idee kann – wie zahlreiche Beispiele zeigen – hervorragend oder grottenschlecht umgesetzt sein.
Worauf es beim Schreiben ankommt, ist: wie die Idee lebendig wird, wie man sie inszeniert und wie man es aushält ihr in guten und schlechten Zeiten die Treue zu halten.


Ich: Danke für das Interview und hier die Antwort auf Ihre Frage, es wird immer danach gefragt, weil die Ideen der breiten Masse (so sag ich jetzt mal) nicht gut genug für einen Bestseller sind.