Donnerstag, 24. Mai 2012

Zweiter Text für die "Eigene Texte Challenge"

Als ich gerade von der Schule heimkam, was gegessen habe und , auf dem Boden sitzend, auf den Bäcker wartete, kam mir dieses Idee. Nicht besonders origiginell... aber sonst komm ich mit der Challenge gar nicht voran...


Ich sitze auf dem Boden in der Ecke meines Zimmers. Rings um mich herum... nur benutzte Taschentücher. In meiner Hand halte mein Handy, mit seiner SMS auf dem Display:

Hey Süße,
Bist du bereit? Ich bin schon auf dem Weg zu dir :D
In 5 Minuten bin ich da!
Ich liebe dich
Nike

Er nannte sich immer Nike, eigentlich heißt er Dominik aber er meinte immer, sein Name wäre zu lang. Anstatt seinen kompletten Namen auszusprechen, könnte er dreimal Lynn, meinen Namen sagen, und der wäre ihm viel wichtiger. So wurde Nike zu deinem Nike-Namen.
Ich hätte alles gegeben, ihn vor seinem Unfall noch einmal mit seinem richtigen Namen zu rufen. Aber daraus wurde nichts. Ich hab es vor 30 Minuten im Radio gehört. Ein Unfall, zwei Blocks von hier. Ein 16-jähriger Junge mit seinem Roller. Er krachte mit einem LKW zusammen, oder besser er wurde von einem LKW erwischt. Dominik ist tot, er starb noch an der Unfallstelle. Der LKW-Fahrer hat zuerst nichts bemerkt, bis er angehupt wurde und die Leute auf die Straße liefen. Ich saß währenddessen auf der Terrasse und schaute den Vögeln beim Fliegen zu. Ach, wie schön es wäre, dort oben zu sein, ohne Autos, LKWs und Roller. Nike hatte vor einem Monat seinen Rollerführerschein gemacht. Er wollte mit mir um die Welt fahren, überallhin, wo auch immer ich hin wollte. Daraus wird wohl nichts. Ich wollte nicht, dass er diesen Führerschein macht. Ich habe meinen großen Bruder wegen einem Motorradunfall verloren... und jetzt auch noch Dominik. Aber er meinte nur, dass er ja nicht mein Buder wäre und auch besonders aufpassen würde.
Als die Meldung am Radio kam, wurde ich ganz ruhig, mir kam keine Träne, ich hielt die Luft an. Auch radelte ich nicht zum Unfallsort, denn ich wusste, er war nicht mehr dort, und wenn er noch dort wär, wüsste ich nicht, was ich tun sollte. Ich wollte nicht weinen, ich wollte stark sein. Er hat mir immer gesagt, er möge Mädchen, die zu weinen und kreischen anfangen, weil ihr Fingernagel abgebrochen ist, nicht, er möge starke, selbstbewusste Mädchen. Ich wollte so sein, wie immer, das war mein letztes Geschenk an ihn, dass ich nicht in Erinnerungen an ihn versinke und so mein Leben aufgebe. Tut mir leid Dominik, ich schaffe es nicht, ohne dich zu leben, verzeih mir.
Warum musste er auch mit dem Roller fahren?! Er hätte genauso gut den Bus oder das Fahrrad nehmen können, oder zu Fuß gehen. Aber er wollte schnellst möglich zu mir. Wir hatten uns vorgenommen, es meinen Eltern zu sagen. Dass wir seit zwei Monaten ein Paar sind. Wir wollten es nicht mehr geheimhalten. Ich stand dazu, dass er aus etwas schlechteren Verhältnissen kam als ich. Denn meine Familie ist reich und daher auch etwas hochnäsig. Sie verstand nie, warum ich auf eine normale Schule gehen wollte, sie wollten mich in irgendeine teure Mädchenprivatschule stecken. Aber ich hab ihnen gedroht, dass ich verschwinden werde und sie nie wieder etwas von mir hören würden oder ihnen anderweitig zu schaden, wie ihren guten Ruf zu zerstören, was vielleicht noch schlimmer wäre, als dass ich verschwinde. Ich wollte nicht so werden wie sie. Ich wollte ein normales Mädchen sein, dass auf eine normale Schule geht und so auch normale Freunde hat und keine, die sich darüber unterhalten, wo ihr lieber Daddy sich ein neues Haus oder Auto gekauft hat. Dominik ist nicht arm oder so. Aber eben auch nicht stinkereich, was sich meine Eltern bestimmt wünschen würden. Er hatte zwei kleinere Geschwister, einen Bruder Moritz und eine Schwester Johanna. Sie sind beide goldig und ich liebe sie so, als ob sie mit zur Familie gehören. Seit mein Bruder vor vier Jahren gestorben ist, bin ich ein Einzelkind. Jedoch werde ich zum Glück nicht betüdelt oder sonstiges. Im Gegenteil, meine Eltern interessieren sich kaum für mich, nur für meine Noten.
Darum haben Dominik und ich auch unsere Beziehung vorerst geheim gehalten. Er wollte es, er wollte nicht schräg von meinen Eltern angeschaut werden und ich war einverstanden, denn auch ich wollte nicht, dass meine Eltern schlecht über Nike reden. Aber irgendwann wurde es einfach zu schwer, unsere Zweisamkeit zu verbergen und so beschlossen wir, es meinen Eltern heute zu erzählen, ob sie es interessiert oder nicht.
Jetzt sitze ich hier in meinem Zimmer und heule. Heule mir die Seele aus dem Leib. Ich will nicht ohne ihn sein! Ich wollte ihm mein erstes Mal schenken,... irgendwann. Ich wollte noch so viele schöne Stunden mit ihm verbringen, mit ihm lachen, reden und natürlich shoppen. Ich will ihn zurück! Oder ich komme zu ihm... Was ich tun werde? Ich weiß es noch nicht. Ich weiß nur eins:
Ich will Dominik zurück!!

Kommentare:

  1. Wunderschön geschrieben *_____* Ich müsste auch endlich mal einen Text schreiben, hab noch keinen einzigen geschrieben, wg Zeitproblemen :/
    achja, aber eine Bitte: Kannst du vielleicht die Schrift etwas größer und den gesamten Blog nicht so breit machen? So ist das nämlich etwas unangenehm zu lesen...

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das hast du echt schön geschrieben! *-*
    Bin schon gespannt auf deine weiteren Texte :)

    AntwortenLöschen
  3. *schluchz* ...*schnief* ...oh ist das traurig...das ist ja wirklich dramatisch...außerdem heißt sie auch noch Lynn...noch dramatischer ...
    ...man du kannst wirklich toll schreiben ( eifersucht an) :-)
    Ich freue mich schon auf weitere texte <3

    AntwortenLöschen
  4. Ganz nett gschrieben, für meinen Geschmack aber zu gefühllos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ja bin auch nicht wirklich ein Schreibtalent ;)

      Löschen

Du bist in diesem Post eingetaucht und willst mir etwas dazu sagen? Dann leg los :)