Montag, 7. Mai 2012

Rezension: Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt

Ich musste dieses Buch für die Schule lesen, freiwillig hätte ich es wahrscheinlich nicht gelesen...

Titel: Die Physiker
Autor: Friedrich Dürrenmatt
Verlag: Diogenes Verlag
Genre: Komödie / Drama
Erscheinungsdatum: 1980
Seiten: 87


Erster Satz:
"Inspektor: Man darf doch rauchen?"

Meine Zusammenfassung mit Spoiler:
In "Die Physiker" geht es um drei angebliche Physiker, die in einem Irrenhaus leben. Zwei dieser Physiker halten sich für Einstein und Newton und der dritte, Möbius, sieht den König Salomon, der ihm Befehle erteilt. Als nach Newton Einstein seine Pflegerin erhängt, kommt Inspektor Voß mit seinem "Gefolge" um die Pfleger, die Chefin und den Täter zu befragen. Dabei trifft er auf Newton, der ihm den Grund für seinen Mord erzählt, nämlich, dass er sich über die Gravitation nachdenken muss und sich nicht mit einer Frau abgeben. Im Laufe des Buches bemerkt man schon, dass alle irgendetwas verheimlichen. Newton und Einstein sind eigentlich Spione, die Möbius hinterherspitzeln, ohne dass sie von einander wissen. Möbius sieht eigentlich Salomon gar nicht, sondern will nur die Menschheit vor seiner neu entdeckten Physik retten, mit der man die Welt zerstören könnte, darum gibt er sich als Verrückter aus, und die Leiterin des Irrenhauses, Fräulein Doktor Mathilde von Zahnd, sieht König Salomon in Wirklichkeit, und kopiert auf dessen Befehl die Formeln von Möbius über die neue Physik.

Meine Meinung:
Ich musste jetzt schon einige Schullektüren lesen, und ich muss zugeben, dass diese nicht die schlimmste war, aber eben auch nicht die beste. Ich mag zum einen Dramas nicht, da mich diese ganzen Bühnendarstellungen stören, mit denen aufs kleinste Detail der Raum und die Personen dargestellt sind, zum anderen, dass danach nur noch die Personen sprechen und man immer nur "Inspektor:..." liest und kaum Gefühle oder Gedanken dargestellt werden. Aber okay... es ist ein Theaterstück. Die Handlung hat mich etwas verwirrt, weil, ja weil mir der Zusammenhang gefehlt hat. Am Anfang sind die Physiker die Schuldigen und am Ende die Leiterin, aber man versteht die Hintergründe nicht, wie es dazu kommen konnte.
Wenn man mehr über das Buch nachdenkt, es sogar bespricht, erkennt man die Zusammenhänge der Deutschen Geschichte am Beispiel von Leuten im Irrenhaus.
Die ganze Geschichte spiegelt die Zeit während des Kalten Krieges wider. Hierbei "spielt" Möbius Deutschland speziell die BRD, Einstein stellt den Ostblock und Newton den Westblock dar. Die beiden Spione kämpfen gegeneinander, ohne jedoch in einen richtigen Krieg auszuarten, und machen sich gegenseitig vor dem Inspektor schlecht. Beide wollen Möbius, alias die BRD, auf ihre Seite ziehen, da dieser ihnen ein Vorteil, im Buch die Weltformel in der Vergangenheit meh Macht, Gebiet und Nähe zum Feind, jedoch stellt sich Möbius auf keine der beiden Seiten, will lieber einen Zusammenschluss und überredet sie im Irrenhaus zu bleiben.

Fazit:
Glücklicherweise hat das Buch nur 87 Seiten, so dass ich es in 2 Stunden durch hatte, aber freiwillig hätte ich es nie gelesen.

Wertung:
(speziell für Schullektüren)

Kommentare:

  1. Ich musste auch mal so ein Buch Von Schiller lesen «die Räuber» hieß es, aber das hatte Ca.200 Seiten, und war echt langweilig :-D
    LG Lynn

    AntwortenLöschen
  2. Hahaha, dein Bewertungssystem ist echt klasse ;)
    Liebe Grüßchen

    AntwortenLöschen
  3. Hier sieht man, dass manche Leute keine Ahnung von dem haben, worüber sie schreiben. Als erstes sind mir die groben Rechtschreibfehler aufgefallen (z.B.: Dramas statt Dramen), die an sich aber kein großes Problem sind. Vielmehr stören mich die vielen Inhaltlichen Fehler: Es wurde beisipielsweise niemand "erhängt", nirgendwo im Drama geht es um "neue Physik", lediglich um eine Physikalische Feststellung, deren Auswirkungen die Welt vernichten könnten, wenn diese zu Machtzwecken missbraucht würden.
    Und auch die Interpretation des Ganzen ist schon ziemlich weit hergeholt: Natürlich kann man Newton/Kilton als Allegorie für den Westen und Einstein/Eisler für den Ostblock, aber inwiefern Möbius für die BRD steht und was das mit Macht usw. zu tun hat....
    Natürlich ist das hier nicht das beste Drama aller Zeiten, sondern hat auch seine Kritikpunkte-ich persönlich finde die Szene, wo auch noch Möbius seine Krankenschwester umbringt-angeblich aus "Liebe"-sehr verstörend(und diese Szene ist hier noch nicht einmal erwähnt-vieles wurde weggelassen).
    Aber wenn man dieses Buch mit Schiller, Göthe und co. vergleichen möchte(da hat echt niemand bock sich durchzuquälen*kotz*), ist dieses Buch wesentlich besser und spannender geschrieben-und man kann es sogar lesen:)
    Allerdings scheint es mir so, das der Verfasser dieses Artikels das Buch NICHT MAL GELESEN hat! Da steht soviel Müll drin:(

    AntwortenLöschen
  4. Und für die, die zu faul zum Lesen sind: Man sollte das BUCH vorher LESEN, bevor man irgendwelche Texte im Internet veröffentlicht. Oder zumindest sollte man sich ÜBERLEGEN, ob das auch SINN ergibt was man schreibt....

    AntwortenLöschen
  5. Und für die, die zu faul zum Lesen sind: Man sollte das BUCH vorher LESEN, bevor man irgendwelche Texte im Internet veröffentlicht. Oder zumindest sollte man sich ÜBERLEGEN, ob das auch SINN ergibt was man schreibt....

    AntwortenLöschen

Du bist in diesem Post eingetaucht und willst mir etwas dazu sagen? Dann leg los :)