Samstag, 28. April 2012

Rezension: Die Beschenkte von Kristin Cashore

Diese Rezension wurde von Christine und Leseelfe gewunschen. Es ist in etwa 2 Jahre her, dass ich dieses Buch gelesen habe, also entschuldigt, wenn ich nicht mehr alles weiß...

Titel: Die Beschenkte
Originaltitel: Graceling
Autor: Kristin Cashore
Verlag: Carlsen Verlag
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum:  6. September 2009
Seiten: 496


Sonstiges:
2. Band: Die Flammende
3. Band: Die Königliche

Inhaltsangabe:
Er schien plötzlich nicht zu wissen, was er sagen sollte, schaute nach unten und spielte mit seinen Ringen. Er holte tief Luft und rieb sich den Kopf, und als er ihr wieder das Gesicht zuwandte, hatte sie das Gefühl, seine Augen seien nackt, sie könne direkt durch sie hindurch ins Licht seiner Seele sehen. Sie wusste, was er sagen würde.
Als Katse dem geheimnisvollen Prinzen von Lieníd begegnete, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist - sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie hat die Gabe des Totens.
Nur Bo, der fremde Prinz, scheint keine Angst vor ihr zu haben und ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen.
Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden sie auf ihren gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten - und zu einem leidenschaftlichen, unabhängigen, innigen, steitenden, liebenden Paar.

Klappentext:
Seine Augen! Nie hatte Katsa solche Augen gesehen. Eines war silbern, das andere golden. Sie leuchteten ungleichmäßig und selten in seinem sonnegebräunten Gesicht. Katsa war überrascht, dass sie bei ihrer ersten Begegnung in der Dunkelheit nicht geleuchtet hatten. Katsa konnte nicht aufhören, sie anzustarren.
Ihr war bewusst, dass sie mitten im Schlosshof stand und diesen Prinzen von Lienid anstarrte. Sie wusste, dass sie weitergehen sollte, und merkte, dass sie es nicht konnte.
Sie riss ihren Blick von seinen Augen los, schob ihre Taschen höher und zwang sich voran ins Schloss, doch die ganze Zeit war sie sich dieser seltsamen Augen in ihrem Rücken bewusst.

Erster Satz:
"In diesen Verliesen herrschte vollkommene Finsternis, doch Katsa hatte einen Grundriss im Kopf."

Meine Meinung:
Puh... Die Geschichte spielt in einem Art  Mittelalter mit sieben Königreichen mit je einem, nicht immer fairen, König, die sich beispielsweise nicht sehr um ihre Untertanen scheren oder denen es gefällt, wenn sie Kats befehlen jemanden zu töten. Anfangs konnte ich kaum etwas mit Katsa anfangen, da sie teils mürrisch teils etwas... dickköpfig? handelt. Das hat sich aber dann geändet, als Bo auftauchte, der mir sofort sympatisch war, und mit ihm die Liebe zwischen Katsa und Bo, die sich langsam, während der Suche nach Bos Großvater aufgebaut hat. Natürlich merkte man als Leser, dass da was im Busch ist, aber Katsa reagiert darauf etwas misstrauisch, was man vielleicht ihrer angeblichen Gabe  des Tötens zuschreiben könnte. Was mir besonders gefallen hat, war die Tiefe der einzelnen Charaktere und dass jeder seine eigene Geschichte und eigenen Fehler hat, zum Beispiel wird nicht nur genauerstens auf das Liebespaar eingegangen sondern auch auf König Randa, dem Katsa dient, oder dessen Sohn, der in Katsa verliebt ist. Der Schreibstil war fantastisch, da er die Geschichte flüssig und genau, aber nicht zu ausführlich, beschreibt. Die Spannung war wirklich immer da, da Kristin Cashore immer wieder eine Überraschung mit einbaute und so den Leser immer wieder neues Fressen vorwarf. Ein letzter kleiner Kritikpunkt ist, dass das Ende aprupt und viel zu kurz war.

Fazit:
Eine Liebesgeschichte ohne Kitsch und eine Abenteuergeschichte mit viel Spannung.

Wertung:

Kommentare:

  1. Danke für deine Rezi! Ich bin der Selben Meinung wie du. Sonst habe ich nichts anzufügen...
    liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch nicht ganz so gut (habe es gerade gelesen ;)), aber ich glaub, ich bin einfach nicht der Typ für historische Romane...

    AntwortenLöschen
  3. Hey! :)
    Danke für deinen Besuch und deinen Kommentar bei mir. ;) Natürlich mache ich einen Gegenbesuch. Finde es sehr schön bei dir und deine Rezensionen sind auch super. "Die Beschenkte" fand ich übrigens klasse. ^^

    "Panem" ist nicht für jeden was. Kann natürlich auch sein, dass deine Erwartungen nach dem Hype und dem Film weit in die Höhe geschossen sind und du jetzt etwas enttäuscht bist. :) Ich liebe die Trilogie jedenfalls. ;D

    Ich bin Leserin geworden, weiter so! Würde mich freuen, wenn du auch bei mir Leserin werden würdest, aber natürlich nur, wenn du magst. ^^

    Liebe Grüße
    Lydia

    AntwortenLöschen

Du bist in diesem Post eingetaucht und willst mir etwas dazu sagen? Dann leg los :)