Samstag, 31. März 2012

ABC-Challange

ABC-Challange
von Angii



Da die Aufgaben-Punkte-Challange bald vorbei ist, dachte ich mir: "Dann such ich mir eben eine neue!"
Und hier ist sie: Die ABC-Challange!! (und ja, ich weiß, dass man Challenge eigentlich mir "e" schreibt!)

Der Sinn dieser Challenge ist, dass man mindestens 26 Bücher von 1. Januar bis 31. Dezember 2012 liest, deren Titel, wie der Name schon sagt, alle mit einem anderen Buchstaben beginnen.

Jeder, der mitmachen will, kann sich noch bis April/Mai bei Angii melden.

Freitag, 30. März 2012

Geschreibsel



1. Warum muss das Wetter jetzt wieder schlechter werden??
2. Auch Französisch ist jetzt rum :) 
3. Ich bekomme neue Bücher!! (TauschRausch)
4. Ach ja, kleine Ankündigung:
           ich werde die nächsten zwei Wochen wahrscheinlich nicht soo viel posten, da ich die erste
           Woche ein Praktikum und in der zweite im Skiurlaub (obwohl ich eig nicht mehr will, ich will
           SONNE!!) hab.

Also dann, schönes Wochenende, frohe Ostern und sonst noch einen schöne Zeit.


Rezension: Das Haus der kalten Herzen von Sarah Singleton

Dieses Buch hab ich vor etwa 2 Jahren gelesen, aber da es nächste Woche aus meinem Bücherregal verschwindet und in dem von Lisa einen neuen Platz bekommt, dachte ich mir, dass ich es wohl zuerst noch für euch rezensieren sollte.


Titel: Das Haus der kalten Herzen
Originaltitel: Century
Autor: Sarah Singleton
Verlag: cbt
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 4. Januar 2010
Seiten: 286

Inhaltsangabe:
Mitternacht im Haus aus Staub und Eis.
Das Haus Century, der Landsitz der Vergas, ist in ewigen Winter gehüllt. Die Familie, allen voran die Schwestern Mercy und Charity, erwacht bei Sonnenuntergang und schläft während des Tages. Seit einem Jahrhundert gleicht eine Nacht genau der anderen. Nie haben sich die Schwestern gefragt, warum sie so leben müssen. Bis zu dem Abend, an dem Mercy im Garten einem Fremden begegnet. Er schickt sie auf eine Reise zu einem Ort jenseits der Dunkelheit, an dem der Fluch, der auf den Vergas lastet, seinen Anfang nahm. Doch kann Mercy das düstere Geheimnis ihrer Familieaufdecken und Century von seiner Eisesstarre befreien, ohne alles zu zerstören, was sie jemals geliebt hat?

Erster Satz:
"Das Buch war in einer hölzernen Truhe versteckt gewesen, oben im Westflügel."
Was mir nicht gefallen hat:
Oke ich gebs zu, ich weiß nicht mehr alles, aber eins weiß ich noch ganz sicher und das ist, dass das Buch teils etwas durcheinander und zäh war. Aber sonst... Wenn mir noch etwas einfällt, sag ichs euch.

Was mir gefallen hat:
Das Buch spielt 1890, was ich damals nicht so wichtig fand, aber jetzt, im Nachhinein, denke ich, dass man die Geschichte um die Geschichte so besser versteht. Mir war auch Mercy sofort sympathisch, weil sie ähnlich wie ich etwas über ihre Vorfahren (verstorbene Mutter,..) wissen will und auch sonst sehr neugierig ist. Und sie ist 12 Jahre alt, fast so wie ich damals war, und weil sie daher auch nicht immer soo, nennen wir es mal vornehm, spricht, konnte ich mich auch gut in sie hineinversetzten. uch fand ich dies Aufmachung, warum man dieses Buch schreibt sehr schön, denn zu Anfang ist so etwas wie eine Hausräumung, während der jemand das Buch
 Das Haus der kalten Herzen
Ein Roman
von Mercy Galliena Verga
1890
findet und liest.
Fazit:
Da es schon etwas her ist, dass ich es gelesen habe, kann ich jetzt nicht wirklich sagen, ob es klasse oder mittelmäßig war, jedoch erinnere ich mich vage, dass ich etwas entäuscht war.
Wertung:

Dienstag, 27. März 2012

Rezension: Die Teeprinzessin von Hilke Rosenboom

Titel: Die Teeprinzessin
Autor: Hilke Rosenboom
Verlag: cbj
Genre: Historische Romane
Erscheinungsdatum: 24. September 2007
Seiten: 445

Inhaltsangabe:
Mister Tiliri lächelt fein. "Die ganze Stadt weiß, dass hier seit heute Morgen eine junge Dame auf ihren Koffern sitzt. Es gehört nur nicht zu unseren Gepflogenheiten, uns in die Dinge anderer Leute einzumischen. Wer also sind Sie?" Der Gehilfe hatte aufgehört, die Kurbel zu drehen. Der Deckenventilator kam mit einem letzten Aufschrei zum Stillstand. Der Wind in diesem Raum war eingeschlafen. Vielleicht dreht sich nicht einmal mehr die Welt.
"Ich bin Teehändlerin", sagte Betty mit fester Stimme. "Ich bin auf dem Wg nach Darjeeling."
1859, zur Zeit der Opiumkriege: In der Verkleidung eines Jungen tritt die 15-jährige Betty Henningson eine Handelsfahrt nach China an, um eine Teelieferung entgegenzunehmen. Als entdeckt wird, dass sie ein Mädchen ist, muss sie in Kalkutta von Bord gehen. Betty beschließt, sich nach Darjeeling durchzuschlagen - und trifft dort unverhofft ihre große Liebe, John Francis Jocelyn, wieder. Welche Pläne aber verfolgt der junge Teehändler wirklich?

Klappentext:
In ihrer Heimat Emden in Ungnade gefallen und als Dienstmädchen in Hammburg zu Unrecht des Diebstahls bezichtigt, fasst die 15-jährige Betty Henningson im Winter 1859 einen kühnen Plan: Anstelle ihres Kindheitsfreunds Anton schifft sie sich Richtung China ein, um dort Tee zu erwerben.
Als sie in Kalkutta von Bord gejagt wird, nimmt der Zauber Asiens sie sofort gefangen. In Darjeeling trifft sie ihre große Liebe, den jungen Teehändler John Francis Jocelyn, wieder. Bettys Glück scheint perfekt. Doch dann ertappt sie Jocelyn mit einem anderen Mädchen. Sie flieht mit zwanzig Kisten Tee im Gepäck - und gerät in die Fänge der chinesischen Teemafia ...

Anfangsgedicht:
Reisen ist besonders schön,
wenn man nicht weiß, wohin es geht.
Aber am allerschönsten ist es,
wenn man nicht mehr weiß,
woher man kommt.
LAO TSE                                                               

Erster Satz:
"Ping, ping, ping, ping. Das Klopfen der Silberhämmer klingelte in ihren Ohren, noch bevor sie die Augen aufgeschlagen hatte."

Was mir nicht gefallen hat:
Das Buch war fast immer recht zäh geschrieben, wodurch mir auch teils die Lust weiterzulesen vergangen ist, diese Zähheit wurde vorallem durch die ständgen Schifffahrten, in denen sie dauernd über die schlechten Verhältnisse (kein Tee,...), hervorgerufen. Auch konnte ich John Francis Jocelyn manchmal nicht ausstehen, denn er wirkte manchmal so als ob er über Betty "herrschen" würde. Außerdem hab ich am eigentlich erklärenden Ende überhaupt nicht mehr durchgeblickt.

Was mir gefallen hat:
Betty ist ein Mädchen, mit dem ich mich sehr schnell anfreunden konnte, denn sie hat einen enormen Stolz und Durchhaltenvermögen, trotzdem lässt sie sich dazu herab, als Hausmädchen zu arbeiten. Zudem zeigt der Roman die damaligen Verhältnisse zwischen Männer und Frauen und auch zwischen den verschiedenen Ständen.

Fazit:
Da ich momentan auf dem Historietrip bin, hat mir das Buch natürlich gefallen, aber da ich schon so viel gute Kritik darüber gehört habe, habe ich natürlich auch mehr erwartet.

Wertung:

Freitag, 23. März 2012

Neue Bewertung

Also da mein Blog ja "Eintauchen in eine andere Welt" heißt und eintauchen etwas mit Wasser zu tun hat, dachte ich warum keine Bewertung mit Wasser?? Außerdem finde ich, dass die Früchte, die ins Wasser eintauchen :), total hübsch. ♥
5 eintauchende Früchte: in dieses Buch kann man soo gut eintauchen, man will gar nicht mehr
aufhören zu lesen. Ich ♥ dieses Buch!!

4 eintauchende Sterne: Eintauchen und lange unter Wasser bleiben, aber nicht für immer!!
Das Buch ist wirklich gut.

3 eintauchende Sterne: Eintauchen, fertig lesen,noch ein bisschen bleiben, zurück an die Oberfläche.
Das Buch/ Die Idee ist gut aber es geht noch besser, ist etwas für zwischendurch, ohne goße Ansprüche.

2 eintauchende Sterne: Eintauchen, lesen, zurück.
Das Buch kann man lesen, wenn man gerade kein anderes zur Hand hat.

1 eintauchende Frucht: Puhh... Eintauchen, lesen, schnell wieder weg!!
Das Buch ist nicht gut aber keine Katastrophe.

0 eintauchende Früchte: Nein, nein, nein! Bin vielleicht schon vorher aufgetauchen,
Das Buch ist eine Katastrophe!!! Nie, wirklich NIE lesen!!! Lebensgefährlich!!!



So ich hoffe, euch gefällt meine neue Bewertung :) und nicht hungrig werden ;)






Geschreibsel


Mein erster sozusagen "Freitags-Füller", aber weil ich den aber schon etwas "ausgelutscht" finde, hab ich meinen "Freitags-Füller" "Geschreibsel".
Also los:

1. WOW!!! Was für ein tolles Wetter!!! Aber heute schon das erster Gewitter mit so schönen Nieselregen :)
2. Endlich ist die Lateinschulaufgabe um!!! War zwar schei** aber das Lernen ist vorbei
3. Diese Woche einigermaßen gute Noten herausbekommen :-)
4. Müsste heute mit Französisch anfangen (Montag Schulaufgabe) Betonung liegt auf "müsste"
5. Morgen Shoppen!! ♥♥
6. Morgen früh aufstehen, wegen Tag der offenen Tür in der Schule :( Cocktailbar!!♥ (natürlich alles alkoholfrei)
7. Warum machen alle jetzt schon Stress, wegen unserem Abschlussball obwohl er erst nächstes Jahr ist

Ich wünsche euch allen noch ein schönes und frühlingshaftes (nicht nur das Wetter :D) Wochenende :)

Donnerstag, 22. März 2012

Rezension: Ruht das Licht von Maggie Stiefvater


Titel: Ruht das Licht
Originaltitel: Linger (Mercy Falls #2)
Autor: Maggie Stiefvater
Verlag: script5
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 1. September 2011
Seiten: 396

Sonstiges:
1. Band: Nach dem Sommer
3. Band: In deinen Augen

Inhaltsangabe:
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer sehr sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eins: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird...

Klappentext:
Ihre Augen, Menschenaugen in Wolfsschädeln, erinnern mich an Wasser: das klare Blau von Wasser, in dem sich der Frühlingshimmel spiegelt, das Braun eines wild schäumenden Baches nach dem Regen, das Grün des Sees im Sommer während der Algenblüte, das Grau eines schneeerstickten Flusses. Früher waren es nur Sams gelbe Augen, die mich aus dem Dickicht der regendurchnässten Birken beobachteten, heute lasten die Blicke des ganzen Rudels auf mir - schwer wie Dinge, die wir wissen und über die wir nicht sprechen.

Erster Satz:
"Dies ist die Geschichte eines Jungen, der ein Wolf war, und eines Mädchens, das zu einem wurde."

Was mir nicht gefallen hat:
Grace spührt schon seit dem Beginn des Buches, dass es ihr nicht gut geht und das wahrscheinlich vom Wolf in ihr verursacht wird. Trotzdem erzählt sie Sam nichts und leidet dadurch allein unter diesem Schmerz. Aber Sam spührt, dass es Grace nicht gut geht, greift aber trotzdem nicht ein sondern denkte eher: "Wenn ich es jetzt Grace sage, dann ist unsere momentane Idylle zerstört, aber andererseits sehe ich, dass es ihr nicht gut geht." Und dann auch noch die total komischen Eltern von Grace, mit denen ich mich von Anfang an nicht anfreunden konnte, die sich zuerst nicht um ihre fast volljährige Tochter kümmern, als sie jedoch Sam bei Grace schlafend vorfinden, werden sie zu richtigen Kontrolleltern und verbieten Grace den Umgang mit Sam. Auch fand ich die Einführung von Cole, einer der neuen Wölfe, etwas zu schnell. Es wurde schon fast erwartet, dass man ihn kennt.

Was mir gefallen hat:
Kurz nachdem ich mit dem Buch fertig war, fand ich es sogar besser als den ersten Band, aber nachdem ich noch einmal darüber nachdachte fand ich sie beide eigentlich gleich gut. Ich fand es so gut, denn zum einen gefiel mir die sarkastische und lustige Art von Isabel wie sie zwar fast allwissend aber manchmal etwas leichtsinnig handelt und trotz ihrer vorersten Abneigung sich sehr schnell Cole zuwendet und ihn dann auch hilft über die Probleme seines "vorherigen Lebens" und dem Tod seines Freundes hinweg zu helfen. Außerdem fand ich die Zweifel von Sam, ob er jetzt wirklich zu 100 % geheilt sein, richtig süß, denn er dachte dabei ja eigentlich hauptsächlich, dass ihm zu wenig Zeit mit Grace bliebe.

Fazit:
Leider war die Zeit zwischen den Erscheinungen so lang, dass ich natürlich nicht mehr alles weiß, aber trotzdem finde ich, dass jeder, dem der Erste Band gefallen hat, auch den Zweiten lesen sollte.

Wertung:

Dienstag, 20. März 2012

Meine 10 schönsten Buchcover



Nox - Das Erbe der Nacht

Dead Beautiful - Deine Seele in mir
Urbat - Die dunkle Gabe





Das Orchideenhaus
Nichts ist endlich
Blutote Lilien


Plötzlich Fee - Sommernacht
Flames 'n Roses
Bis(s) zum Morgengrauen









Montag, 19. März 2012

Aufgaben-Punkte-Challenge



Da die Aufgaben-Punkte-Challenge von "Somewhere with books" am 1. April endet und ich noch
VIELE Aufgaben unerledigt habe, dachte ich mir, dass es heute wieder weniger werden müssen. Also los:

1. Blogvorstellung
Ein kleiner Verweis auf eben diesen tollen Blog Somewhere with books, durch den ich schon wieder soo viele neue Buchwünsche habe. Dankeschön:)

2. Mein Lieblingskinderbuch:

"Wunderbare Märchenwelt" mit Märchen von den Gebrüder Grimm, Hans Christian Anderson, 1001 Welt, ...

Ich LIEBE Märchen auch jetzt noch und früher wollte ich immer "Brüderchen und Schwesterchen" vorgelesen bekommen, sooft, bis meine Mom es auswendig konnte. :)



3. Meine Bücherregale (und natürlich sind das auch Möbelstücke, zwei Aufgaben auf einen Streich):
Ich sollte wohl dazu sagen, dass ich eig. nicht soo viele Bücher habe, denn in dem rechten Regal  sind hauptsächlich Bücher von meiner Mom. Die meisten Bücher sage ich meiner Buchhändlerin und Freundin, dass sie sie kaufen soll. :) Aber ja das linke ist mein Regal, wobei aber noch drei Bücher fehlen.


4. Mein Lieblingsbuch:
Ich hasse solche Aufgaben, denn ich kann mich immer nicht entscheiden aber hier mein momentaner Platz eins:
"Blutrote Lilien" von Kathleen Weise
Wie schon mal erwähnt bin ich gerade auf dem Historie Trip und ich ♥ dieses Buch. Wer sich dafür interessiert einfach meine Rezi lesen.
5. Der Ort, an dem ich am liebsten lese:
Das, ist meine Coach, wo ich in Ruhe lesen kann:)

6. Mein Lesezeichen:


Oke ich gebs zu es ist kitschig aber ich hab es mal irgendwann gewonnen. Außerdem bin ich immer über die vorhanden Lesezeichen froh.




7. Mein Lieblingsweihnachtsbuch:
Ich hab eigentlich kein "Lieblingsweihnachtsbuch" aber als meine Mom noch ganz klein war, hatte sie so ein Buch, in dem Geschichten für jeden Tag, also auch Weihnachten, waren. Leider mussten wir es letztes Jahr wegen Altersschwäche wegschmeißen :(

8. Mein Lieblingsfilm:
Puhh... schwer zu sagen, ich hab vor kurzen den Film "Das Geheimnis der Mondprinzessin" bekommen. Der ist eigentlich nicht mal schlecht und ich würde in sowohl Erwachsenen als auch Kindern empfehlen. Aber ob das mein Lieblingsfilm ist... Sagen wir so: Es ist einer meiner liebsten Filme, denn ich mag SEHR viele Filme :)






9. Mein Lieblingszitat:
Wieder so eine Aufgabe, wenn man viele Bücher liest, liest man folglich auch viele tolle Zitate, aber hier mal eins, über das ich lange nachdachte und herausfand, dass es stimmt:

Ich glaube, dass die Angst, die man hat,
wenn man an einem Abgrund steht, in
Wahrheit vielmehr eine Sehnsucht ist.
Eine Sehnsucht, sich fallen zu lassen -
oder die Arme auszubreiten und zu fliegen.
- Isabel Abedi, Whisper

10. Meine schönsten Bücher, die ich nur wegen den Covers gekauft habe:

Also einmal
"Urbat - die dunkle Gabe" von Bree Despain
&
"Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa



11. Ein Buch, das mir besser gefiel als der Film:
eindeutig "Tintenherz" von Cornelia Funke
 
Vielleicht lag daran, dass ich das Buch vorher gelesen hatte und mir die Charaktere anderes vorgestellt habe. Nachdem ich dem Film angeschautz habe, bin danach das Buch noch einmal durchgegangen und habe festgestellt, dass die Macher des Films, das Buch wahrscheinlich nicht einmal gelesen haben, denn dann hätten sie nicht so gravierende Fehler veröffentlicht.



12. Meine Lieblingsbuchhandlung:

Da ich in einem kleinen Dorf wohne, ist es sehr weit, bis ich in die nächst größere Stadt, wie München komme, darum ist meine Buchhandlung eine etwas unbekanntere, aber sehr gute, nämlich *trommelwirbel* Buchhandlung Rupprecht!!!






So das reicht fürs erste finde ich. :)
Wer bis hierher gelesen hat *Applaus*



Mittwoch, 14. März 2012

GEWINNSPIEL von dtv

Während ich gestern nach neuen Büchern gesucht habe, bin ich hier auf eine tolle Bloggeraktion von dtv gestoßen. Dabei geht es darum, das Cover zu posten und den Link dann bis 30. März an gewinnspiel@dtv.de zu schicken. Also macht mit , wenn euch das Buch interessiert, es werden insgesamt 30 Vorabexemplare verlost.
Hier noch eine kleine Inhaltsangabe:
Wie es sich anfühlt, die Außenseiterin zu sein, die Fremde, weiß Sky Bright nur allzu gut. Mit gemischten Gefühlen kommt sie nach ihrem Umzug in die neue Schule. Doch an der Wrickenridge High wird sie unerwartet herzlich aufgenommen und findet schneller Anschluss als gedacht. Nur einer bleibt unnahbar: Zed Benedict, der mit seiner mysteriös-coolen Ausstrahlung und seinem Zorn Lehrer wie Mitschüler gleichermaßen einschüchtert. Auch Sky. Trotzdem geht ihr der attraktive Junge nicht mehr aus dem Sinn. Und dann hört sie seine Stimme - direkt in ihrem Kopf ...


Dienstag, 13. März 2012

Rezension: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie von Lauren Oliver


Titel: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie
Originaltitel: Before I Fall
Autor: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 25. August 2010
Seiten: 448

Inhaltsangabe:
Den Rest musst du selbst heraus finden.
Klappentext:
Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre?
Was würdest du tun?
Wen würdest du küssen?
Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten?
Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei einge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben.
Stattdessen ist es ihr letzter...
Erster Satz:
"Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie, aber bei mir war es nicht so."

Was mir nicht gefallen hat:
Zuerst einmal die "kleine Inhaltsangabe" auf der Rückseite, denn ich habe mich lange nicht getraut, das Buch zu kaufen, weil ja nur "Den Rest musst du selbst herausfinden." dastand. Glücklicherweise hat dann meine liebe Bücherei das Buch gekauft :)
Außerdem, okay das ist jetzt ein bisschen unfair, aber die dauernde Wiederholung der einzelnen Tage, die sich durch kleine Verhaltensänderungen von Sam unterscheiden. Jedoch am letzten Tag komplett andere Sachen passieren, obwohl Sam nicht viel anders gemacht hat. Auch konnte ich mich mit Sams Freunden Lindsay, Elody, Ally, die noch am ehesten, und Rob überhaupt nicht anfreunden, weil sie immer nur ans Saufen, Party und Sex denken und nicht einen Gedanken an die anderen, die sie mobben, denken.
...Und ich hätte da auch mal noch eine Frage und zwar ist nicht eigentlich der 14. Februar Valentinstag??

Was mir gefallen hat:
Natürlich denke ich hin und wieder darüber nach, wie es ist zu sterben und was danach passiert. Auch gefiel mir die positive Entwicklung von Sam, die zuerst sehr ich-bezogen und arrogant, am Ende aber eher auf das Gemeinwohl achtete. Kent, der mit einer Melone unterm Arm herumgeht, etwas durcheinander ist, schon ewig auf Sam steht und der immer zu Sam hält, egal was sie macht, LIEBE ich. Er ist... einfach natürich und nicht so hochnäsig. I ♥ Kent!
Fazit:
Wer viele Überraschungen, Wendungen und große Spannung erwartet, liegt hier falsch.Wer aber auch hin und wieder über das sterben nachdenkt und auch mal etwas sich wiederholendes lesen will, der sollte auch mal zu diesem Buch greifen.

Wertung:

Montag, 12. März 2012

NEUE BÜCHER!!!



Also ich hab mir ja eigentlich nur ein Buch gekauft:



Ich bin zur Zeit auf dem Historie Trip also nichts denken :)


Dann hat mir meine Mum drei Bücher geschenkt und gesagt: "Ich wollte sie dir ja eigentlich erst zum Geburtstag schenken, aber du kriegst sie jetzt schon." Juhuu...:


Auch historisch :)

...und *trommelwirbel* zwei ausgeliehene Bücher:



"Der Joker" liest gerade meine Mum und ich hab gestern mit "Die Teeprinzessin" angefangen... und natürlich... historisch :)

Freitag, 9. März 2012

Rezension: Tintenwelt-Trilogie von Cornelia Funke

 Titel: Tintenherz
Autor: Cornelia Funke

Verlag: Dressler
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 11. September 2003
Seiten: 573

Sonstiges:
Tintenherz wurde schon verfilmt

Inhaltsangabe:
Die Dunkelheit war blass vom Regen und der Fremde war kaum mehr als ein Schatten. Nur sein Gesicht leuchtete zu Meggie herüber.
Wer ist Staubfinger, der Fremde, wirklich? Und wer ist Capricorn, wer Zauberzunge? Antworten findet Meggie in einem alten ligurischen Bergdorf - und in einem Buch.

Klappentext:
Das große Rätsel um Zauberzunge.
In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater auf, der sich Staubfinger nennt. Er warnt die beiden vor einem Mann names Capricorn. Am nächsten Morgen reisen Mo und Meggie überstürzt zu Tante Elinor. Diese verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, das an der ganzen Aufregung schuld ist. Meggie hat es vor Jahren schon einmal gelesen. Doch jetzt wird es zum Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie in große Gefahr gerät.

Erster Satz:
"Es fiel Regen in jener Nacht, ein feiner, wispernder Regen.“

Titel: Tintenblut
Autor: Cornelia Funke

Verlag: Dressler
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 15. September 2005
Seiten: 707

Inhaltsangabe:
Meggie las zum hundertsten Mal den Abschiedsbrief an ihre Eltern:
Liebster Mo! Liebe Resa!
Bitte macht euch keine Sorgen. Farid muss Staubfinger finden, um ihn vor Basta zu warnen, und ich gehe mit ihm. Ich will gar nicht lange bleiben, ich will nur den Weglosen Wald sehen und den Speckfürsten, den Schönen Cosimo und vielleicht noch den Schwarzen Prinzen und seinen Bären. Ich will die Feen wiedersehen und die Glasmänner - und Fenoglio. Er wird mich zurückschreiben. Ihr wisst, dass er es kann. Macht euch keine Sorgen. Capricorn ist ja nicht mehr dort.
Bis bald, ich küsse euch tausendmal, Meggie

Klappentext:
"Einen Brief?" Staubfingers Stimme klang so scharf, dass Farid unwillkürlich den Arm um Meggies Schultern legte. 'Na, wunderbar! Was, wenn den die falschen Augen lesen?" Farid zog den Kopf ein, aber Meggie nicht. Nein. Sie erwiderte Staubfingers Blick. "Niemand außer Fenoglio kann ihnen jetzt noch helfen", sagte sie. "Und das weißt du. Du weißt es ganz genau."Der Zauber von "Tintenherz" lässt Meggie nicht los. Gemeinsam mit Farid liest sie sich selbst in die Tintenwelt, denn sie will endlich den Weglosen Wald sehen, den Speckfürsten, den Schwarzen Prinzen und seinen Bären. Sie möchte die Feen treffen und natürlich den Dichter Fenoglio, der sie später zurückschreiben soll. Vor allem aber will sie Staubfinger vor dem grausamen Basta warnen, denn Fenoglio hat sein Ende schon geschrieben.

Text: Tintentod
Autor: Cornelia Funke
Verlag: Dressler
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 28. September 2007
Seiten: 768

Inhaltsangabe:
"Meggie", sagte Fenoglio leise, "wir beide wissen, dass dein Vater nicht wegen meiner Lieder der Eichelhäher ist. Dein Vater ist wie der Schwarze Prinz - er fühlt mit den Schwachen. Das habe nicht ich ihm ins Herz geschrieben, das war schon immer dort. Vielleicht hast du recht. Vielleicht verändert diese Geschichte ihn, aber er verändert auch die Geschichte."

Klappentext:
War die andere Welt ebenso gewesen? Warum erinnerte er sich kaum? Hatte das Leben dort aus demselben betörenden Gemisch bestanden: aus Dunkelheit und Licht, aus Grausamkeit und Schönheit... so viel Schönheit, dass sie ihn manchmal fast betrunken machte?Wie glücklich war Meggie, endlich mit ihren Eltern Mo und Resa in der Tintenwelt zu leben! Doch seit der Natternkopf an der Macht ist, liegt ein Schatten über dem einst so prächtigen Ombra. In der Dunkelheit, wenn Meggie auf Farid wartet, schleicht sich ihr Vater als Räuber in den Wald, um den Natternkopf aufzuhalten. Jedes Mal, wenn er zurückkehrt, gleicht er seiner Rolle mehr. Und Staubfinger kann ihm nicht helfen, denn die Weißen Frauen haben ihn mitgenommen...





Was mir nicht gefallen hat:
Oh, Gott, ... was hat mir nicht gefallen? Ach ja, es war manchmal etwas verdreht und verschnörkelt, so dass man teilweise erst nach ein paar Seiten kapiert, was das bedeuten sollte.

Was mir gefallen hat:
Da ich selbst gerne Bücher lese, konnte ich mich schnell in Meggie hineinversetzten, die auch gerne liest. Und natürlich auch in Mo, der eine super Vorlesestimme hat, gerne liest aber mit seiner Stimme Figuren aus dem Buch in die reale Welt und umgekehrt zaubert. So hat er nämlich auch seine Frau in die "Tintenwelt" verbannt, dann aber wieder rettet, und dafür Capricorn und Co. herausgeholt... Natürlich will er sie da wieder herausholen... Und ach.. ich liebe! Elinor, sie hat so eine tolle sarkastische und lustige Art. Und dass sie dann doch alle in die Tintenwelt zurück gehen *träum* Durch all das waren diese Bücher sowohl lustig als auch abenteuerlich.

Fazit:
Mir haben diese Bücher wirklich gut gefallen.
Wertung:

Montag, 5. März 2012

Rezension: Seelen von Stephenie Meyer


Titel: Seelen
Originaltitel: The Host
Autor: Stephenie Meyer
Verlag: Carlsen
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 11. November 2008
Seiten: 864
Sonstiges:
Es sollen vielleicht noch 1-2 weitere Bücher dieser Reihe erscheinen.

Inhaltsangabe:
Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig – nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern.
Eine von ihnen ist Melanie. Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält – und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat. Bis sie sich in Ian verliebt ...

Der ungewöhnliche Kampf zweier Frauen, die sich einen Körper teilen müssen, eine hinreißende Liebesgeschichte und die wohl erste Dreiecksgeschichte mit nur zwei Körpern.

Klappentext:
Seit jener ersten Nacht, in der ich geschrien habe, als ich die Narbe in seinem Nacken ertastete, hat Jared mich nicht mehr geküsst. Will er mich nicht mehr küssen? Sollte ich ihn vielleicht küssen? Er sieht auf mich herunter und lächelt; die Fältchen um seine Augen breiten sich wie kleine Netze aus. Ich überlege, ob er wirklich so gut aussieht, wie ich glaube, oder ob es mir nur so vorkommt, weil er außer mir und Jamie der einzige Mensch auf der ganzen Welt ist. Er drückt meine Hand und mein Herz donnert gegen meine Rippen. Es schmerzt dieses Glück.

Erster Satz:
 "Der Heiler hieß Ford Deep Waters".

Was mir nicht gefallen hat:
Die ersten 100 Seiten waren etwas langweilig aber das hat sich dann aber sehr bald geändert. Hmm... man sollte nicht denken, dass es irgendwie wie Bis(s) ist sondern naja ... anders.

Was mir gefallen hat:
...war die Verstricktheit der Gefühl der beiden Mädchen. Denn Wanda wehrt sich gegen die Invasion der Seelen, obwohl sie ja selbst eine ist. Zudem verliebt sie sich in den Widerstandskämpfer Ian und durch Melanies Gefühle auch in Jared. Wanda selbst wurde so erzogen, dass sie eher gegen die Menschen ist, aber das ändert sich während des Buches und sie hat sogar Mitleid mit den älteren Menschen (einer von ihnen stirbt).
Fazit:
Ja, mir hat dieses Buch SEHR gefallen und ich würde mich auf einen neuen Teil freuen.

Wertung: