Montag, 27. Februar 2012

Rezension: Numbers Den Tod im Blick von Rachel Ward

Titel: Numbers Den Tod im Blick
Originaltitel: Numbers
Autor: Rachel Ward
Verlag: Chicken House
Genre: Jugendbuch, Urban Fantasy
Erscheinungsdatum: 19. März 2010
Seitenanzahl: 363

Sonstiges:
2. Teil: Numbers - Den Tod im Auge
3. Teil: Numbers - Den Tod im Griff

Inhaltsangabe:
Augen, so heißt es, sind das Fenster zur Seele. Doch wenn Jem in fremde Augen blickt,sieht sie eine Zahl. Und die ist unauslöschlich. Denn die Zahl ist ein Datum. Der Tag, an dem ihr Gegenüber sterben wird.

Klappentext:
Seit dem Tod ihrer Mutter weiß Jem, dass sie eine furchtbare Gabe besitzt. Deshalb meidet sie Menschen, ist am liebsten allein. Bis sie Spinne kennenlernt und mit ihm das Leben. Zum ersten Mal ist sie beinahe so etwas wie glücklich. Doch als Spinne und sie gemeinsam zum Londoner Riesenrad fahren, passiert es - um sie herum haben plötzlich alle dieselbe Zahl. Jem weiß: Etwas Furchtbares wird passieren. Heute. Hier. Fluchtartig verlassen Spinne und Jem das Gelände. Und lösen damit eine Kettenreaktion aus. Die beiden werden zu Gejagten. Von der Polizei, den Menschen, den Medien. Und Spinnes Todestag rückt immer näher ...

Erster Satz:
"Es gibt bestimmte Orte, wo wir uns rumtreiben."

Was mir nicht gefallen hat:
Teilweise waren Stellen sehr sehr genau beschrieben, obwohl sie nicht einmal soo wichtig waren. Dadurch zieht es sich teilweise. Außerdem war es manchmal etwas unlogisch und zufällig, aber das passiert ja öfter in Büchern. Am Cover hatte ich eigentlich nicht auszusetzten, nur mag ich es persönlich lieber, wenn es gebunden ist und kein Taschenbuch, denn dann zerknittert und zerfranzt es sehr schnell (wie man auf dem Bild sehen kann).

Was mir gefallen hat:
Ich finde die Idee, dass man das Sterbedatum von anderen sehen kann, eigentlich sehr interessant und ich denke natürlich auch selbst nach, wann und wie ich sterben werde (ich persönlich will eine Tag nach meinem 103. Geburtstag zu sterben und zwar während ich schlafe). Zudem kann man sich gut in Jem hineinversetzten, vorallem als Jugendliche, weil sie zu dem Leser wie zu einer Freundin spricht und nicht immer Hochsprache spricht, sondern eher umgangsprachliche und vulgäre Ausdrücke wie zum Bespiel: "O Scheiße!" Das fand ich aber nicht schlimm, sondern natürlich. Auch die Flucht von Spinne und Jem war, obwohl manchmal etwas übertrieben, sehr spannend und emotional.

Fazit:
Ich habe dieses Buch schon vielen Freundinnen empfohlen und alle haben davon geschwärrmt. Ich persönlich finde, dass es bessere Bücher gibt, es aber auch nicht soo schlecht ist.

Wertung:

Kommentare:

  1. Hey, schau doch mal meine Rezi dazu an :
    http://buchsammler.blogspot.com/2012/02/numbers-den-tod-im-blick-von-rachel.html

    Ich fande das Buch klasse ! ;D

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch auch genial. Ich habe wirklich ewig lang davon geredet. Ich glaube, das war so wegen dem aller letzten Satz.... hast du auch den 2. Teil gelesen??? Und danke für die Info, wann das Dritte Buch rauskommt!

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezi.
    Aber ich fänd es noch schöner, wenn du erst schreibst was dir gefällt und dann was nicht. Ich finde das positive sollte immer im Vordergrund stehen. Aber ich gebe ehrlich zu, ich vermisch das auch immer nen bisschen.

    AntwortenLöschen

Du bist in diesem Post eingetaucht und willst mir etwas dazu sagen? Dann leg los :)